Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Bindungswirkung von Abgabenbescheiden im gerichtlichen Finanzstrafverfahren / eingereicht von: Mag. iur. Manfred Arbacher-Stöger
Weitere Titel
The binding effect of tax notices in court financial criminal proceedings
VerfasserArbacher-Stöger, Manfred Helmut
Begutachter / BegutachterinSummersberger, Walter ; Trauner, Gudrum
ErschienenLinz, Dezember 2015
Umfang162, XXXVII Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Dissertation, 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Bindungswirkung / Finanzstrafverfahren / Abgabenbescheid / gerichtlich
Schlagwörter (EN)binding effect / financial criminal proceeding
Schlagwörter (GND)Österreich / Finanzrecht / Abgabenrecht / Strafverfahren / Bindungswirkung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-8078 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Bindungswirkung von Abgabenbescheiden im gerichtlichen Finanzstrafverfahren [1.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im gerichtlichen Finanzstrafverfahren entfalten die Abgabenbescheide eine besondere Wirkung. Obwohl die absolute Bindungswirkung nicht mehr gegeben ist, werden sie nach der Judikatur des OGH als qualifiziere Vorprüfung der Verdachtslage eingeordnet, wobei der OGH einer genauen Definition dessen schuldig geblieben ist. Die Arbeit geht der Frage nach, inwieweit den Abgabenbescheiden eine Bindungswirkung de facto zukommt und ob eine solche überhaupt gerechtfertigt erscheint gerade in Hinblick darauf, dass das Abgabenverfahren völlig anderen Grundsätzen als ein Strafverfahren unterliegt. Der Verfasser sprich sich jedenfalls gegen eine Bindungswirkung aus, um die Gefahr einer Umgehung von strafrechtlich gebotenen Grundsätzen zu verhindern. Darüber hinaus wird versucht, eine alternative Organisation aufzuzeigen, um eine de-facto-Bindungswirkung möglichst zu vermeiden.

Zusammenfassung (Englisch)

In financial proceedings , the tax notices develop a special effect . Although the absolute binding force no longer exists , they are classified according to the jurisprudence of the OGH as a preliminary qualifying suspected location , but there is still no clear Definition of what that means exactly . The work deals with the question to what extent the tax notices have a binding effect and whether such a justification at all seems right in this regard, that the method of delivery is subject to completely different principles than a criminal case . The authors is against a ​​binding effect in order to prevent the risk of circumvention of criminally offered principles . In addition, an attempt is made to show an alternative organization to avoid a de facto binding effect possible .