Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkungen von Mergers & Acquisitions auf das Statusempfinden der Mitarbeiter: Eine empirische Untersuchung zweier Fluggesellschaften / eingereicht von: Andrea Meyer
Weitere Titel
"The effects of mergers & acquisitions on the status of employees"
AutorInnenMeyer, Andrea
Beurteiler / BeurteilerinLehner, Johannes ; Strehl, Franz
ErschienenLinz, März 2016
Umfang135, LV Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Übernahme / Fusion / Status / Fluggesellschaft / Kündigungabsicht / Statusverlust / empirische Studie / Liminalität / Statusverhalten
Schlagwörter (EN)merger / acquisition / status / airline / intention to quit / status loss / empirical study / liminality / status behavior
Schlagwörter (GND)Unternehmen / Mergers and Acquisitions / Mitarbeiter / Sozialstatus / Empfindung / Verhalten / Luftverkehrsgesellschaft / Grenzsituation <Motiv> / Studie
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-8542 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Auswirkungen von Mergers & Acquisitions auf das Statusempfinden der Mitarbeiter: Eine empirische Untersuchung zweier Fluggesellschaften [1.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mergers and Acquisitions sind nicht erst in den vergangenen Jahrzehnten zu einem prägenden und weltweit anzutreffenden Phänomen geworden. Sie sind in allen Branchen gegenwärtig und umfassen alle Firmengrößen in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Ihre Auswirkungen und Umsetzungsschwierigkeiten sind nicht nur bezüglich des Unternehmens selbst, sondern vor allem auch für dessen Mitarbeiter vielseitig feststellbar. Diese Dissertation beschäftigt sich deshalb mit den Auswirkungen von M&A-Maßnahmen, insbesondere auf das Statusempfinden der Betroffenen innerhalb eines sehr speziellen, hierarchisch aufgebauten Wirtschaftsbereiches: der Flugbranche. Hierfür wurden zunächst die Vorgehensweise, Reichweite und möglichen Konsequenzen dargelegt, die häufigsten Schwierigkeiten, wie das Merger Syndrom, erläutert und basierend auf den grundlegenden theoretischen Gerüsten des "social identity"-Ansatzes und der "organizational identification" untersucht. Mit Hilfe einer quantitativen Längsschnittanalyse erfolgte eine Befragung von Mitarbeiter zweier Fluggesellschaften innerhalb eines M&A- Prozesses, deren Untersuchungsschwerpunkt primär auf dem Status, insbesondere dem Statusverhalten und der Intention to quit, d.h. der Bereitschaft, die beruflichen Verhältnisse zu ändern, bestand. Als zusätzlicher Aspekt wurde der mediierende Einfluss der Angst vor Statusverlust analysiert. Die Untersuchung geschah unter Einbezug mehrerer Einflussfaktoren wie z.B. der jeweiligen Position, der Firmenzugehörigkeit, den unterschiedlichen Stationierungsorten oder auch der Liminalität. Dabei zeigen die Ergebnisse, dass insbesondere die Angestellten des übernommenen Unternehmens ein höheres Ausmaß an Statusverhalten, jedoch eine geringere Intention to quit aufweisen als die Mitarbeiter der übernehmenden Firma. Gleichzeitig erzielen die beiden Stationen mit einem deutlichen Mehranteil einer der beiden Unternehmen die geringste Intention to quit, während insbesondere die Stationen mit einer Mehrheit an Mitarbeitern der übernommenen Firma eine höhere Angst vor Statusverlust demonstriert. Obgleich die geschlechtsspezifische Unterteilung der Befragten keine signifikanten Ergebnisse erzielt, zeigt die Untersuchung der einzelnen Positionen bei einer Zweiteilung der Belegschaft in Cockpit- und Kabinenbesatzung eine deutlich höhere Neigung der status-höheren Gruppen (Kapitäne und Purser) zum Statusverhalten und zur Intention to quit verglichen mit den statusniedrigeren Gruppen (Copiloten und Flugbegleiter). Zudem kann registriert werden, dass das gezeigte und wahrgenommene Statusverhalten in Zeiten des Wandels und der Ungewissheit, d.h. in Zeiten der Liminalität, signifikant erhöht ist. Obwohl eine mediierende Wirkung der Angst vor Statusverlust auf die Liminalität nicht nachzuweisen ist, nimmt dieser Faktor erheblichen Einfluss auf die Intention to quit und das Statusverhalten. Zusätzliche Kommentare seitens der befragten Mitarbeiter und Besonderheiten innerhalb des betrachteten Erhebungsfeldes ergänzen die entsprechenden Resultate. So scheinen neben den explizit untersuchten Variablen u.a. auch der Grad der Öffentlichkeit der unterschiedlichen Berufsgruppen, die Quelle des beruflichen Status als auch die innerbetriebliche Kommunikation beeinflussende Faktoren zu sein, die einen M&A- Prozess und dessen Auswirkungen auf das Statusempfinden der Angestellten innerhalb der hier betrachteten Flugbranche beeinflussen und entsprechende Konsequenzen hervorrufen. Vergleiche mit der gegenwärtigen Forschung und aktuellen Studien decken Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf, die entsprechend der vorliegenden Ergebnisse und unter Berücksichtigung möglicher Beschränkungen diskutiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In the last decades, Mergers and Acquisitions have become a formative and worldwide encountered phenomenon. They are present in all sectors and include all company sizes in many different shapes. Their effects and implementation difficulties are detected not only in the company itself, but also regarding its employees. Therefore, this thesis deals with the impact of M&A activities in one possible area, the status of the effected people, within a very special, hierarchical sector of economy: the airline industry. For this purpose, the procedure, the extent and the possible consequences are presented, the most common difficulties, such as the merger syndrome, explained and analyzed based on the basic theoretical frameworks of the "social identity" approach and the "organizational identification". Using a quantitative longitudinal analysis this study comprises a survey of employees of two airlines within an M&A process, which focuses primarily on the status, in particular the status related behavior and the intention to quit, i.e. the willingness to change the existing professional relationship. As an additional aspect the mediating influence of the fear of loss of status is also analyzed. This study was carried out, involving several factors such as the respective position of the employees, company affiliation and liminality. The results show that particularly the employees of the acquired company demonstrate a higher degree of status related behavior, but a lower intention to quit than the employees of the acquiring company. At the same time the two stations with a significantly higher amount of employees of one of the two companies achieve the lowest intention to quit, while the stations with a majority of employees of the acquired company demonstrate a higher fear of loss of status. While the gender differentiation of the respondents achieved no significant results, the division of the positions into cockpit- and cabin- crew shows a higher tendency of status-higher-groups (captains and purser) concerning the status related behavior and intention to quit compared to status-lower-groups (co-pilots and flight attendants). In addition, the shown and perceived status related behavior significantly increases in times of change and uncertainty, i.e. in times of liminality. Although a mediating effect of fear of loss of status on the liminality is not detectable, this factor influences the intention to quit and the status related behavior considerably. Further comments on part of the interviewed employees and special circumstances within the observed field of survey complement the corresponding results. These point out, in addition to the explicit, examined variables, that among others the degree of publicity concerning the different professional groups, the source of professional status as well as the internal communication are influencing factors which affect an M&A process and its impact on the employees' perception of status within the considered airline industry and cause corresponding consequences. Comparisons with existing researches and recent studies reveal similarities and differences which are discussed in accordance with the results of the present study and taking into account possible limitations.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 146 mal heruntergeladen.