Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
"Die österreichische Gewerbeordnung - Schwerpunkt Gewerberechtsnachfolge" / eingereicht von: Michaela Rieder
VerfasserRieder, Michaela
GutachterBinder, Bruno
ErschienenLinz, 2017
Umfang47 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gewerberecht / Gewerbeordnung / Fortbetriebsrechte / Rechtsnachfolge
Schlagwörter (GND)Österreich <Gewerbeordnung> / Unternehmernachfolge / Betriebsübergang
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-13414 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
"Die österreichische Gewerbeordnung - Schwerpunkt Gewerberechtsnachfolge" [0.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jährlich werden in Österreich knapp 6.000 Unternehmen auf einen Nachfolger übertragen und von diesem fortgeführt. Ein wesentlicher Vorteil der Betriebsübernahme durch einen Nachfolger ist jener, dass das Unternehmen auf dem Markt und in der jeweiligen Branche bereits etabliert ist. Es kann zudem sofort, dh ohne längere Anlaufzeit wirtschaftlich tätig werden. Zudem verfügt ein bestehendes Unternehmen in den meisten Fällen über einen bestehenden Kundenstock und langjährige Mitarbeiter. Übernimmt ein Nachfolger ein bestehendes Unternehmen, so tritt er in alle Rechte und Pflichten des vorherigen Eigentümers ein. Die Nachfolgeplanung wirft regelmäßig zahlreiche Fragen auf, da Übergeber und Übernehmer unterschiedliche Sichtweisen einnehmen und eine Betriebsübernahme neben den zahlreichen Vorteilen und Chancen für den Übernehmer auch Risiken birgt. Die nachfolgende Diplomarbeit befasst sich ausschließlich mit den Nachfolgemöglichkeiten auf Grundlage der österreichischen GewO und den darin enthaltenen, rechtlichen Bestimmungen.