Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Moot Court Verwaltungsgericht / eingereicht von Gerald Schiller
VerfasserSchiller, Gerald
Begutachter / BegutachterinLeeb, David
ErschienenLinz, 2017
UmfangVI, 31 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung / Rechtsfrage / grundsätzliche Bedeutung / Art 133 Abs 4 B-VG / Art 133 (4) B-VG / Moot Court Verwaltungsgericht / Gegenschrift / belangte Behörde / legal opinion
Schlagwörter (GND)Oberösterreich / Verwaltungsgericht / Revision / Unzulässigkeit / Moot Court
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-13717 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Moot Court Verwaltungsgericht [0.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Unter Bezugnahme auf die bisherige Rechtsprechung und Literatur wird dargelegt, was unter dem Tatbestandsmerkmal der Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung iSd Art 133 Abs 4 B-VG zu verstehen ist. Des weiteren wird beurteilt, ob der Ausspruch des LVwG über die Unzulässigkeit der Revision im konkreten Fall - und zwar in jenem Erkenntnis, das im Rahmen des Moot Court Verwaltungsgericht 2015 verfasst wurde - zutreffend und ausreichend begründet ist. Im Anhang befindet sich der Schriftsatz aus dem besagten Moot Court, genauer die Gegenschrift der belangten Behörde.