Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Umgang mit Intimität und Privatsphäre im Internet bei jungen Menschen / eingereicht von Marlene Beatrice Zitzenbacher BEd.
AutorInnenZitzenbacher, Marlene Beatrice
Beurteiler / BeurteilerinBirklbauer, Alois
ErschienenLinz, 2017
Umfang79 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Privatsphäre / Persönlichkeit / Jugendschutz / Jugendstrafrecht
Schlagwörter (GND)Österreich / Internet / Persönlichkeitsrecht / Privatsphäre / Jugendschutz / Jugendstrafrecht
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-13725 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Der Umgang mit Intimität und Privatsphäre im Internet bei jungen Menschen [0.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit ist neben der Einleitung und der Conclusio in nachfolgend angeführte Kapitel unterteilt: Der psychologische Ansatz, der gesellschaftspolitische Ansatz, der juristische Aspekt, die methodische Vorgangsweise und die Auswertung der empirischen Untersuchung. In der Einleitung finden sich meine Beweggründe an dieses Thema heranzutreten sowie meine Fragestellungen, die Hypothesen und der Aufbau meiner Masterarbeit. Dann werde ich die Termini Persönlichkeit und Privatsphäre definieren und psychologische Ansätze dazu liefern. Näher beleuchten werde ich die Selbstdarstellung und Selbstoffenbarung sowie einen kurzen historischen Einblick in die Entwicklung der Privatsphäre geben. Auch beschäftige ich mich mit Westins vier Arten von Privatheit, der Steelcase Forschung, welche in den 1980iger Jahren begann Trends in der physischen Privatsphäre zu untersuchen und der Privatsphäre in sozialen Netzwerken. Das dritte Kapitel beleuchtet den gesellschaftspolitischen Ansatz. Kapitel vier widmet sich der juristischen Aufarbeitung. Speziell ausgewählte Formen von medialer Gewalt werden erörtert sowie die rechtliche Verantwortung junger Menschen. Auch beschäftigt sich dieser Abschnitt mit dem Jugendschutzgesetz und dem Jugendstrafgesetz, welches ich, auf Österreich bezogen, näher analysieren möchte. Im fünften Kapitel werde ich meine methodische Vorgehensweise darlegen, welche ich mit Hilfe eines Fragebogens und der Literaturrecherche sowie auch der Internetrecherche ergebnisreich darlegen möchte. Das darauffolgende sechste Kapitel wird sich dann mit der Auswertung meiner empirischen Untersuchung beschäftigen. Präventionsmodelle, die im schulischen aber auch im privaten Bereich zugänglich sind, werden hier näher erläutert und vorgestellt. Im siebten Kapitel befindet sich die Conclusio, in der ich die wichtigsten Resultate meiner Forschung präsentieren und einen Ausblick auf weitere Fragestellungen geben werde.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 95 mal heruntergeladen.