Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Bedarfsprüfung für Krankenhäuser, Ambulatorien und Gruppenpraxen in Österreich unter Berücksichtigung der EuGH-Judikatur / eingereicht von Martina Glatthaar
Weitere Titel
Requisition in health care considering EUGH-judicature
VerfasserGlatthaar, Martina
Begutachter / BegutachterinLeidenmühler, Franz
ErschienenLinz, 2017
Umfang39 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Krankenhaus / Gruppenpraxis / Bedürfnisprüfung / Gesundheitswesen / Österreich
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-14036 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Bedarfsprüfung für Krankenhäuser, Ambulatorien und Gruppenpraxen in Österreich unter Berücksichtigung der EuGH-Judikatur [0.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Da das Gesundheitsrecht und somit auch die Bedarfsprüfung (in den Krankenhäusern, Ambulatorien und Gruppenpraxen) jeden betreffen, wird in der vorliegenden Diplomarbeit versucht, das Thema für alle zugänglich zu machen. Nachdem für die jeweiligen Einrichtungen unterschiedliche gesetzliche Regelungen anzuwenden sind, werden diese hier erklärt und voneinander abgegrenzt. Es soll einen Überblick über die Einflüsse der Union auf das Gesundheitswesen der Mitgliedstaaten und auf dadurch für Österreich entstandene Herausforderungen verschafft werden. Dabei werden auch Argumente für und gegen die Bedarfsprüfung geliefert. Für das Verständnis ist es allerdings wichtig, auch auf die kompetenzrechtlichen und strukturellen Problemstellungen in Österreich einzugehen. Doch sind Herausforderungen bewältigbar, sodass in dieser Arbeit neben bereits laufenden Projekten auch Ziele und Lösungsansätze angeschnitten werden.