Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Dynamic Identification of Hydraulic Resistances / submitted by Adnan Husaković
VerfasserHusaković, Adnan
Begutachter / BegutachterinScheidl, Rudolf
ErschienenLinz, 2017
Umfang140 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Masterarbeit, 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Industrie 4.0 / Dämpfung / Hydraulik / Rohrablagerung / Frequenz / Eckumströmung
Schlagwörter (EN)Industry 4.0 / damping / hydraulics / plugging / clogging / pipeline / frequency / corner / edge / pipeline elbow
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-14100 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Dynamic Identification of Hydraulic Resistances [15.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Englisch)

This thesis contributes to system identification with experimental modal analysis. The assumption of laminar flow provides the possibility of forming transcendental transfer functions of a hydraulic pipeline. The dynamic excitation of the current valve position of a fast-reacting servo valve and the resulting dynamic pulsation of the injected oil flow rate respectively form the inputs of the system. The resulting pipeline pressure at a specific position of the pipeline is the output behavior of the system. For the procession of the measurements piezo resistive pressure sensors were used. Experimental modal analysis deals with analyzing specific modes. In stationary hydraulic systems, branching, corners as well as diameter transients occur quite often. The stationary behavior has been profoundly analyzed. A dynamical behavior has been assumed, but never investigated in detail (Miller, 1984). Different approaches of evaluations can be chosen. The focus of this thesis was set on the application of dissipative pipeline models. Under assistance of a linear resistance several damping effects were recorded by analysing the frequency behavior and analysed. Hence the results of this diploma thesis can be used within a wide usage spectrum in oil hydraulics, especially in the domain of leakage-and plugging detection. Therefore the aim of this thesis is set to approach the modelling of a 90 cornered flow with small error bandwidth.

Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Systemidentifikation mithilfe der experimentellen Modalanalyse. Unter der Annahme einer laminaren Strömung wird es möglich transzendente Übertragungsfunktionen einer Rohrleitung zu bilden. Hierbei stellen die dynamische Anregung mittels eines schnellen Servoventils und der daraus resultierende Volumenstrom das Eingangsverhalten dar. Der sich ergebende Rohrleitungsdruck an bestimmten Stellen stellt das Ausgangsverhalten des Systems dar. Zur Auswertung der Messungen wurden piezoresistive Drucksensoren angewendet. Die Experimentalanalyse beschäftigt sich mit der Auswertung von Moden, also Schwingungsformen einer bestimmten Frequenz. In der Hydraulik treten oftmals Verzweigungen, sowie Ecken und Rohrverengungen auf. Das stationäre Verhalten von Ecken und Rohrverengungen wurde bereits vielfach erforscht. Die Frequenzabhängigkeit dieser Konfigurationen wurde oftmals vermutet, jedoch nie detailliert analysiert (Miller, 1984). Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten diese auszuwerten. Der Fokus dieser Arbeit wurde dabei auf die Anwendung von dissipativen Rohrleitungsmodellen gelegt. Hierbei wurde ein linearer Widerstand angesetzt, der sowohl von der Frequenz als auch vom mittleren Volumenstrom abhängt. Somit lassen sich die Erkenntnisse dieser Diplomarbeit in einem weiten Anwendungsbereich der Ölhydraulik einsetzen. Insbesondere sei hier die Leckage- sowie Ablagerungserkennung erwähnt. Daher ist das Ziel dieser Diplomarbeit die Modellierung einer 90-Eckenströmung mit möglichst kleiner Fehlerbandbreite.