Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Nutzbarmachung von EMAS(-Instrumenten) im geltenden & zukünftigen Umweltrecht / eingereicht von Dipl.-Ing. Michael Gabis
VerfasserGabis, Michael
Begutachter / BegutachterinWagner, Erika
ErschienenLinz, 2017
Umfang45 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)EMAS / Umweltmanagement
Schlagwörter (EN)EMAS / environmental management
Schlagwörter (GND)Europäische Union / EMAS 2000 <1999, Wien> / Umweltaudit / Umweltschutz / Österreich
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-14295 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Nutzbarmachung von EMAS(-Instrumenten) im geltenden & zukünftigen Umweltrecht [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema Umweltschutz und der sparende und schonende Einsatz von Umweltressourcen werden immer bedeutender. Gerade in der Zeit von ständiger Berichterstattung über die fort-schreitende Klimaerwärmung, in der Begriffe wie Umweltverschmutzung gegenwärtig sind, wird der betriebliche Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer wichtiger und notwendiger. Das sollte natürlich nicht nur aufgrund des Wettbewerbs erfolgen oder weil Kunden das fordern, sondern der Betrieb sollte auch Vorteile dadurch haben, sei es aufgrund der Kosteneinsparung wegen einem ressourcensparenderen Einsatz von Produktionsmitteln oder aufgrund von anderen Begünstigungen von Behörden oder anderen Organisationen. Hier ist die freiwillige Einführung eines Umweltmanagementsystems und vor allem die Teilnahme an EMAS dem Eco-Management and Audit Scheme der Europäischen Union ein guter Ansatz, der jedoch immer noch zu unbekannt ist und dadurch leider zu wenig von den Organisationen der Wirtschaft, aber auch im öffentlichen Bereich angenommen wird. Hier sind die Mitgliedstaaten und deren Regierungen gefordert, Maßnahmen auszuarbeiten, um EMAS bekannter und natürlich wirtschaftlich interessanter für Organisationen zu machen. Gerade in diesem Bereich kann ein am richtigen Ort eingesetzter Euro eine enorme Ersparnis aufgrund der dadurch vereitelten Umweltverschmutzung oder der eingesparten Emission von Treibhausgasen und deren zukünftigen Auswirkungen bedeuten. Ziel dieser Masterarbeit ist es die möglichen Instrumente des Umweltrechts zu analysieren und festzustellen, welche dieser Instrumente in Österreich bereits bei EMAS Anwendung finden und welche noch nutzbar gemacht werden könnten. Hierfür werden neben bereits geforderten Maßnahmen in der Literatur und eigenen Überlegungen auch die bereits eingesetzten Maßnahmen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die in Österreich in dieser Form so noch nicht eingesetzt werden, recherchiert und aufgezeigt. Anfangspunkt dieser Masterarbeit bildet eine kurze Übersicht und Erläuterung, welche Intention Umweltmanagementsysteme verfolgen. Anschließend sollen einerseits das von der europäischen Kommission und dem Rat entwickelte Umweltmanagementsystem EMAS und andererseits die Instrumente des Umweltrechts und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft beschrieben werden. Zentraler Teil der Masterarbeit ist die Recherche nach Instrumenten, die bei EMAS in Österreich bereits Anwendung finden. Abschließend soll herausgearbeitet werden, wo EMAS in Österreich noch bzw stärker genutzt werden könnte und wie EMAS noch aufgewertet werden könnte.