Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Leistungsvereinbarungen als zentrales Gestaltungs- und Steuerungsinstrument für öffentliche Universitäten : rechtliche Rahmenbedingungen innerhalb der DACH-Region im Vergleich / eingereicht von Christiane Kogler
AutorInnenKogler, Christiane
Beurteiler / BeurteilerinGreiling, Dorothea
ErschienenLinz, 2017
UmfangV, 130 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Leistungsvereinbarungen / Zielvereinbarungen / Gestaltungs- und Steuerungsinstrument / öffentliche Universitäten / DACH-Region
Schlagwörter (GND)Nonprofit-Organisation / Universität / Leistungsvergleich / Steuerung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-14730 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Leistungsvereinbarungen als zentrales Gestaltungs- und Steuerungsinstrument für öffentliche Universitäten [1.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch den ständigen Wandel in der Wirtschaft und Gesellschaft sowie durch die Globalisierung werden auch die Anforderungen an Universitäten zunehmend größer und resultieren in einem veränderten Hochschulmanagement. In der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist in den letzten Jahren mit dem Einsatz neuer Steuerungsinstrumente ein Trend in Richtung einer outputorientierten Steuerung im öffentlichen Hochschulbereich sichtbar geworden. Mithilfe sogenannter „Ziel- und Leistungsvereinbarungen“ zwischen der Regierung (zumeist den Ministerien) und den einzelnen Universitäten werden die zu erreichenden Ziele/Leistungen der Universitäten sowie die dafür zur Verfügung gestellten Mittel der Regierung für eine mehrjährige Laufzeit festgelegt. Das Ziel der Diplomarbeit ist es im Rahmen einer Dokumentenanalyse das Instrument der Vereinbarungen bzgl. seiner rechtlichen Verankerung in den drei Ländern der DACH-Region zu analysieren, die konkrete Ausgestaltung der einzelnen Vereinbarungen hinsichtlich der gegebenen rechtlichen Gestaltungsspielräume zu untersuchen und schließlich zu klären welche Funktionen die Vereinbarungen als Gestaltungs- und Steuerungsinstrument für die öffentlichen Universitäten der DACH-Region erfüllen. Die Ergebnisse zeigen, dass das Instrument der Vereinbarungen in der DACH-Region bereits durchgängig eingesetzt wird, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die konkrete Ausgestaltung jedoch erheblich zwischen den Ländern variieren. Grundsätzlich zeigt sich mithilfe der Vereinbarungen zwar eine „Neue Steuerung“ im Hochschulbereich der DACH-Region, jedoch besteht vor allem bzgl. der gegebenen Spielräume der Universitäten und der Eingriffsmöglichkeiten der Regierung noch Entwicklungspotenzial.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 81 mal heruntergeladen.