Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Industrieemissionsrichtlinie : Umsetzung im AWG 2002 / eingereicht von: Michaela Rammerstorfer
AutorInnenRammerstorfer, Michaela
Beurteiler / BeurteilerinBinder, Bruno
ErschienenLinz, 2017
Umfang70 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)IPPC / IED
Schlagwörter (EN)Industrieemissionsrichtlinie / IPPC / AWG
Schlagwörter (GND)Europäische Union <Industrieemissionsrichtlinie> / Österreich <Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991> / Industrieanlage / Genehmigung / Umwelttechnik
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-14858 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Industrieemissionsrichtlinie [0.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit befasst sich mit dem IPPC-Regime der EU, die erstmals das Ziel der Gewährleistung eines hohen Schutzniveaus für die Umwelt bei Anlagen mit großem Potential der Umweltverschmutzung verfolgt. Dies sollte insb durch die Einhaltung von Grenzwerten nach dem Stand der Technik für die Medien Luft, Wasser und Boden erreicht werden. Diese Richtlinie steht für den Wandel vom medienspezifischen zum integrativen Umweltschutz im Industrieanlagenrecht. Die Industrieemissions-Richtlinie hob das IPPC-Regime durch eine Harmonisierung der Bewilligungssysteme im Anlagen-, Energie- und Abfallrecht auf eine neue Ebene und legte eine neue Vollzugsschärfe durch intensivere und sachgerechtere Nachkontrollen fest. Der Rechtsschutz der Öffentlichkeit wird aufgrund der Aarhus-Konvention noch Änderungen in den Bestimmungen herbeiführen müssen um diese Vorgaben erfüllen zu können. Die nationale Implementierung der EU-RL in das nationale Recht - im Besonderen ins AWG 2002 - wird im Speziellen ausgeführt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 56 mal heruntergeladen.