Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Von den Millenniums-Entwicklungszielen zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung: Paradigmenwechsel auch für Frauen? : eine komparative Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Genderaspekte / eingereicht von Sonja Probst
VerfasserProbst, Sonja
Begutachter / BegutachterinWittmann, Veronika
ErschienenLinz, 2017
UmfangV, 132 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ziele für nachhaltige Entwicklung / Frauen / Gender
Schlagwörter (EN)sustainable development goals / women / gender
Schlagwörter (GND)Nachhaltigkeit / Ziel / Gleichstellung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-15457 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Von den Millenniums-Entwicklungszielen zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung: Paradigmenwechsel auch für Frauen? [1.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Masterarbeit untersucht die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen im Vergleich zu den vorhergegangenen Millenniums-Entwicklungszielen (MDGs), um potenzielle Veränderungen und Verbesserungen für Mädchen und Frauen sichtbar zu machen. Sie zeigt die Zusammenhänge zwischen Armutsbekämpfung und Geschlechtergleichstellung auf; legt dar, weshalb die MDGs aus feministischer Sicht unzureichend waren und analysiert die genderspezifischen Aspekte der SDGs und der Agenda 2030. Im Ergebnis zeigt sich, dass die neuen Ziele verglichen mit den MDGs zwar deutliche Verbesserungen für Mädchen und Frauen aufweisen, jedoch an vielen Stellen kaum über das hinausgehen, was bereits vor der Millenniummserkärung als Konsens galt und strukturelle Ursachen geschlechterspezifischer Diskriminierung zwar anerkennen, jedoch dort, wo es um die tatsächliche Veränderung von Strukturen geht, kaum konkrete Handlungsstrategien liefern.