Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Evaluating Electroactive Polymer Actuators for the use in a seat cushion / Author Kevin Stevenson
VerfasserStevenson, Kevin
Begutachter / BegutachterinZagar, Bernhard
ErschienenLinz, 2017
Umfangxv, 95 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Masterarbeit, 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)decubitus ulcers / electroactive polymers / seat cushion
Schlagwörter (EN)Dekubitalgeschwür / elektroaktive Polymeraktoren / Sitzkissen
Schlagwörter (GND)Dekubitus / Kissen / Elektroaktive Polymere / Aktor
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-15509 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Evaluating Electroactive Polymer Actuators for the use in a seat cushion [3.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Englisch)

Patients who are bound to a wheelchair or bed, especially those with spinal cord injuries, often suffer from decubitus ulcers or pressure sores with great detrimental effects to their quality of life and productivity. This subset of people is most affected by pressure sores, up to 85% of these patients suffer from decubitus ulcers at least once in their lifetime, because due to their spinal cord injuries they lack feedback from their bodies regarding pain and do not perform sufficient pressure relief movements. An interesting option to provide an improvement to their care is an intelligent seat cushion, which is capable of measuring the pressure distribution and then use this information to perform some form of pressure relief. Such a functionality can be provided by electroactive polymer actuators. In this thesis the feasibility of using electroactive polymer actuators in a seat cushion is evaluated.

Zusammenfassung (Deutsch)

Für Personen die an einen Rollstuhl oder ein Krankenbett gebunden sind, insbesondere solche mit Verletzungen der Wirbelsäule, stellen Dekubital- oder Druckgeschwüre eine erhebliche Minderung der Lebensqualität und Produktivität dar. Diese Personengruppe ist besonders gefährdet, bis zu 85% von ihnen erleiden zumindest einmal im Leben ein Dekubitalgeschwür, weil sie aufgrund der Verletzung ihrer Wirbelsäule oftmals keine Rückmeldungen des Körpers in Form von Schmerzreizen erhalten und daher keine ausreichenden Druckausgleichsbewegungen durchführen. Eine interessante Möglichkeit eine Verbesserung der Behandlung herbeizuführen stellt ein intelligentes Sitzkissen dar, welches in der Lage ist den Druckverlauf zu messen und auf diese Information angemessen zu reagieren. Solch eine Funktionalität kann durch Elektroaktive Polymeraktoren bereitgestellt werden. Im Zuge dieser Arbeit wird geprüft ob diese Aktoren in einem Sitzkissen einsetzbar sind.