Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Transnationale Migration und Inkorporation : Analyse einer mehrdimensionalen Eingebundenheit von TransmigrantInnen und das Entstehen Transnationaler Sozialer Räume / eingereicht von Theresa Haider
VerfasserHaider, Theresa
Begutachter / BegutachterinWittmann, Veronika
ErschienenLinz, 2017
Umfang158 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)transnationale Migration / Inkorporation / Transnationalisierung / transnationale soziale Räume
Schlagwörter (EN)transnationalism / transnational social spaces of migration / inkorporation / transnational migration
Schlagwörter (GND)Sozialwissenschaften / Migration / Globalisierung / Integration
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-15516 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Transnationale Migration und Inkorporation [1.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen der vorliegenden Abschlussarbeit soll anhand von zwei deutschsprachigen Tageszeitungen zum Thema „Transnationale Migration und Inkorporation Analyse einer mehrdimensionalen Eingebundenheit von TransmigrantInnen und das Entstehen Transnationaler Sozialer Räume“ eine qualitative Inhaltsanalyse durchgeführt werden. Dabei stehen besonders die beiden Konzepte der Transnationalen Sozialen Räume sowie der Inkorporation im Fokus, die in den Sozialwissenschaften und in der Migrationsforschung in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. Im Zuge der Globalisierung hat sich vor allem die räumliche Mobilität der Menschen so sehr verändert, dass sich im Zusammenhang damit eine neue Form der internationalen Migration herausgebildet hat: die transnationale Migration. Mithilfe dieses neuen Forschungsansatzes sollen die Konzepte der Assimilation und Integration überwunden werden, welche einige Schwächen aufweisen, da es sich hierbei oftmals um die Forderung einer einseitigen Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft handelt. Ziel dieser Untersuchung ist es, aufzuzeigen, ob die angeführten Konzepte bereits in der deutschsprachigen Berichterstattung aufgegriffen werden, oder ob nach wie vor die klassischen/tradtitionellen Eingliederungsmodelle von MigrantInnen im Mittelpunkt stehen. Die empirischen Ergebnisse deuten darauf hin, dass diesen Konzepten in der deutschsprachigen Berichterstattung bislang noch keine Aufmerksamkeit geschenkt wird. Stattdessen spielt immer noch der Integrations-Begriff in den Medien und in der Politik eine große Rolle.