Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gerichtsinterne und gerichtsexterne Möglichkeiten einer Parteieneinigung mit Vollstreckbarkeitswirkung / eingereicht von Mag.a (FH) Jutta Hammerl
AutorInnenHammerl, Jutta
Beurteiler / BeurteilerinBuchegger, Walter
ErschienenLinz, 2017
UmfangVIII, 123 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)alternative Konfliktlösung / ADR / Parteieneinigung / Prozessvergleich / Einigungsverfahren / Güterichterverfahren
Schlagwörter (EN)alternative dispute resolution / ADR / settlement in court
Schlagwörter (GND)Österreich / Zivilprozess / Rechtsstreit / Beilegung / Prozessvergleich / Schlichtung / Güteverfahren
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-16175 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Gerichtsinterne und gerichtsexterne Möglichkeiten einer Parteieneinigung mit Vollstreckbarkeitswirkung [9.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den gerichtsinternen und gerichtsexternen Möglichkeiten einer Parteieneinigung mit Vollstreckbarkeitswirkung, wobei auf ausführliche Auseinandersetzung mit dem Modellprojekt Einigungsverfahren besonderes Augenmerk gelegt werden soll. Im ersten Teil der Arbeit wird die Ausgangslage näher analysiert. Hierbei ist sowohl eine Abgrenzung von ADR (Alternative Dispute Resolution) zum zivilgerichtlichen Verfahren wie auch eine thematische Eingrenzung der vorliegenden Arbeit vorzunehmen. Weiters werden die Einsatzmöglichkeiten des Vergleichs aus theoretischer und praktischer Sicht beleuchtet. Der erste Teil der Arbeit soll einen Überblick über diese Einsatzmöglichkeiten im Rahmen gerichtsinterner und gerichtsexterner Formen der Parteieneinigung geben sowie als thematischer Einstieg in und Ausgangsbasis für den zweiten Teil der Arbeit dienen. Der zweite Teil der Arbeit behandelt das Einigungsverfahren im Detail sowie eine Gegenüberstellung mit dem deutschen Güterichterverfahren. In der Folge werden aus den in dieser Arbeit angestellten Überlegungen sowie insbesondere aus dem Vergleich von Einigungs- und Güterichterverfahren rechtlich relevante Schlussfolgerungen gezogen und mögliche rechtliche Rahmenbedingungen ausgeführt. Da die vorliegende Arbeit insbesondere in ihrem zweiten Teil einen praxisorientierten Zugang aufweisen soll, werden in die Darstellungen des Einigungs- und des Güterichterverfahrens, soweit vorhanden, Praxiserfahrungen miteingebunden. Abschließend wird ein kurzer Ausblick gegeben.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 47 mal heruntergeladen.