Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Bewertung kompetenzorientierter Aufgaben in der Sekundarstufe I (NMS) / eingereicht von Weixlbaumer Sarah, BSc
AutorInnenWeixlbaumer, Sarah
Beurteiler / BeurteilerinAltrichter, Herbert
ErschienenLinz, 2017
UmfangX, 156 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
In Zusammenarbeit mit Linz School of Education, Abteilung für Bildungsforschung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)kompetenzorientierter Unterricht / Kompetenzmodelle / kompetenzorientierte Aufgaben / traditionelle Lernaufgaben / Bildungsstandards
Schlagwörter (EN)competence-oriented teaching / competency models / competence-oriented learning tasks / traditional learning tasks / educational standards
Schlagwörter (GND)Schule / Neue Mittelschule / Bildungsstandard / Kompetenztheorie
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-16241 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Bewertung kompetenzorientierter Aufgaben in der Sekundarstufe I (NMS) [3 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit der Einführung von Bildungsstandards wird eine verstärkte Konzentration auf den nachhaltigen Kompetenzerwerb von Schüler/innen verbunden, die durch eine neue Systemsteuerung mit Fokus auf den erzielten Output schulischer Lehr-Lern-Prozesse unterstützt werden soll. Bildungsstandards zielen deshalb mitunter auf die Erhöhung der Unterrichtsqualität ab, durch welche ein verstärkter Kompetenzerwerb von Schüler/innen ermöglicht werden soll (vgl. bspw. Altrichter & Kanape-Willingshofer, 2012a, S. 360). Eine essentielle Rolle nehmen kompetenzorientierte Aufgaben ein, mit welchen eine neue Aufgabenkultur verbunden ist (vgl. Reusser, 2014a, S. 80). Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Bewertung kompetenzorientierter Aufgaben, wobei hierfür Lehrkräfte, Schüler/innen der vierten Klasse aus oberösterreichischen Neuen Mittelschulen und ihre Eltern befragt wurden. Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden, ob traditionelle und kompetenzorientierte Aufgaben unterschiedlich wahrgenommen werden, ob sich aus dem Einsatz dieser Aufgabenformate Konsequenzen für die Unterrichtsplanung und -gestaltung ergeben und ob Veränderungen in der Handlungskompetenz von Lehrkräften stattfinden. Weiters sollen die Charakteristika kompetenzorientierte Aufgaben identifiziert werden. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass kompetenzorientierte Aufgaben durch andere Anforderungen, Denkprozesse sowie deren Schwierigkeitsgrad und Motivationswirkung charakterisiert sind. Zusätzlich wurde erhoben, dass kompetenzorientierte und traditionelle Aufgaben über unterschiedliche Funktionen und Ziele im Lehr-Lern-Prozess verfügen und aus diesem Grund beide Formate ihre Anwendung im Unterricht finden. Ebenso konnten Konsequenzen aus dem Einsatz kompetenzorientierter Aufgaben für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts und dessen Gestaltung ermittelt werden. Damit geht auch eine Veränderung der professionellen Handlungskompetenz einher.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 70 mal heruntergeladen.