Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Das "Bestbieterprinzip" : und die Unterscheidung von Zuschlags-, Eignungs- und Auswahlkriterien (mit praktischen Beispielen) / eingereicht von Simone Birngruber
AutorInnenBirngruber, Simone
Beurteiler / BeurteilerinHaslinger, Birgit
ErschienenLinz, 2017
Umfang88 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bestbieter / Bestbieterprinzip / Zuschlagsprinzip / Vergaberecht / Europäisches Vergaberecht
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Österreich / Vergaberecht / Öffentliche Beschaffung / Vergabe
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-16588 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Das "Bestbieterprinzip" [0.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit thematisiert in erster Linie das rechtliche Fundament und den Geltungsbereich des „Bestbieterprinzips“, vorgegeben durch Richtlinien der Europäischen Union und generiert zudem einen Überblick über die Wesensmerkmale der Eignungs-, Auswahl- und Zuschlagskriterien. Als Einstieg wird das Vergaberecht im Allgemeinen kurz erläutert, gefolgt vom europäischen rechtlichen Fundament und dem Geltungsbereich des Vergaberechts bzw des „Bestbieterprinzips“. Ziel ist es hierbei, ein Verständnis für die Reichweite des Vergaberechts zu vermitteln bzw einen Überblick für den Anwendungsbereich dieser Normen zu schaffen. Im Kern der Arbeit wird auf die einschlägigen Normen zur Festlegung des Zuschlagsprinzips eingegangen, die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten der Zuschlagserteilung erläutert und ein Exkurs in die Umsetzung dieser Normen in das Österreichische Recht gewährt. Es folgen ausführliche Erläuterungen zu den Zuschlagskriterien, welche im Anschluss der Arbeit als Anhang praktisch in Form von Beispielen dargestellt werden. Dies soll ein weitreichendes Verständnis für die Möglichkeiten bei der Wahl der Qualitätskriterien bewirken. Um die Thematik abzurunden, befassen sich die letzten beiden Kapitel der Arbeit mit den Eignungs- und Auswahlkriterien, welche ebenfalls mit praktischen Beispielen belegt werden. Hierbei liegt der Fokus in der Abgrenzung zu den, für das Bestbieterprinzip wichtigen Zuschlagskriterien. Die Zusammenfassung soll am Ende dieser Arbeit nochmals alle wesentlichen Erkenntnisse bündeln.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 102 mal heruntergeladen.