Titelaufnahme

Titel
Die Rolle der Unternehmenskultur und Faktoren zur Minimierung von Fehlfunktionen in der Post Merger Phase freundlicher Übernahmen / eingereicht von Evelin Rohr
VerfasserRohr, Evelin
Begutachter / BegutachterinMüller, Barbara
ErschienenLinz, 2017
Umfang131 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Unternehmenskultur / M&A / Post Merger Phase / freundliche Übernahme
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-17103 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Rolle der Unternehmenskultur und Faktoren zur Minimierung von Fehlfunktionen in der Post Merger Phase freundlicher Übernahmen [3.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aus dem Blickwinkel eines übernommenen Unternehmens wird die Rolle der Unternehmenskultur in der Post Merger Phase eines M&A Prozesses durchleuchtet. Als Synonym für das Unternehmen selbst ist ihre Entwicklung Teil des M&A Prozesses. Als ein Erfolgsfaktor ist Kultur ein Steuerungselement, welches beeinflussbar und gestaltbar ist. Sie erfüllt Funktionen, die den Erhalt des Unternehmens sichern. Fehlfunktionen beeinträchtigen die Unternehmensentwicklung negativ. Diese zeigen sich in Form von Kulturschock und Merger Syndrom. Die Fehlfunktionen sollen mithilfe von Instrumenten der Unternehmenskulturentwicklung minimiert werden. Im Zuge einer Fallstudie des Unternehmens DPx Fine Chemicals Austria GmbH & Co KG werden ermittelte Einflussfaktoren, die die Kulturentwicklung in der Integrationsphase prägen, auf ihre praktische Relevanz geprüft, um als Basis für die Entwicklung von Empfehlungen zur Minimierung von Fehlfunktionen herangezogen werden zu können.