Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Knowledge Governance : das Aufbrechen von Wissensbarrieren in Unternehmen / eingereicht von Sandra Maurer, BSc
VerfasserMaurer, Sandra
Begutachter / BegutachterinBorn, Rainer
ErschienenLinz, 2017
Umfang108 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Knowledge Governance / Wissensbarrieren
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-17205 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Knowledge Governance [1.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Gesellschaft vermehrt mit dem Begriff „Wissen“ beschäftigt. Wissen löst eine positive Assoziation in vielen Bereichen unseres Lebens aus. Zahlreiche TV- und Print-Medien, die uns tagtäglich begleiten, werben mit Wissen. Ebenso sind viele neue Wörter, wie die Wissensgesellschaft, Wissensmanagement oder Knowledge Governance entstanden, die diesen Begriff beinhalten. Auf Grund der unternehmerischen Entwicklungen gilt Wissen mittlerweile als zentrale Ressource gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Handelns und trägt wesentlich zum Unternehmenserfolg bei. Und dennoch kann das vorhandene Wissen oftmals nicht in vollen Umfang eingesetzt und ausgeschöpft werden. Grund dafür sind sogenannte Wissensbarrieren. Um die Situation des brachliegenden Wissens in Unternehmen zu verbessern werden meist standardmäßige Maßnahmen ergriffen, ohne auf die konkreten Schwächen des Unternehmens einzugehen. Da dies nicht zielführend ist, müssen zunächst sämtliche Wissensbarrieren ermittelt und die Bedürfnisse eines Unternehmens verstanden werden, um in der Folge die vorhandenen Barrieren gezielt beseitigen zu können. Knowledge Governance stellt dabei ein geeignetes Konzept dar, das sich auf die organisatorische Kontrolle der Wissensprozesse bei der Schaffung, Integration und dem Austausch von Wissen konzentriert. Die Governance-Initiativen müssen dabei mit den festgelegten Zielen des Unternehmens übereinstimmen.