Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Strukturänderungen durch das Universitätsgesetz 2002 : eine organisationssoziologische Auseinandersetzung mit der reformierten Universität in Österreich / eingereicht von Harald Lehner
AuthorLehner, Harald
CensorBinner, Kristina
PublishedLinz, 2017
Description89 Blätter
Institutional NoteUniversität Linz, Masterarbeit, 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Bologna-Prozess / Universitätsgesetz / Universitätsreform / Universität
Keywords (EN)Bologna-process / university
Keywords (GND)Soziologie / Universität / Österreich <Universitätsgesetz 2002>
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-17654 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Strukturänderungen durch das Universitätsgesetz 2002 [0.99 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Begriff der „Bologna-Reform“ wurde zum Synonym für eine Reihe von (Struktur-)Änderungen, die sich über viele Jahre hinweg, mit dem Ziel der Schaffung und Harmonisierung eines einheitlichen Europäischen Hochschulraums, erstreckten. Die vorliegende theoretische Arbeit stellt eine organisationssoziologische Analyse und Auseinandersetzung dieser Reformänderungen dar. Im Fokus steht dabei die Universität als Organisation bzw. die Strukturänderungen besonders durch das Universitätsgesetz 2002 (UG 2002). Es wird auch gezeigt, weshalb die Universität eine besondere Form bzw. Art der Organisation darstellt und welche Folgen es hat, wenn dies bei zum Beispiel der Implementierung neuer Management-Tools oder hierarchischen Umstrukturierungen nicht berücksichtigt wird. Ziel war es, einen theoretisch kohärenten und schlüssigen Argumentationsstrang der Ursachen und Folgen der Strukturänderungen des Hochschulbereiches herauszuarbeiten, beginnend auf der organisatorischen Ebene hoch zu einer gesellschaftlichen Mesoebene unter Berücksichtigung dominanter Einflüsse des New Public Managements.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 63 times.