Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Die Anerkennung im Hochschulbereich : nationale und internationale Rechtsquellen zur Zulassung weiterführender Studien, Leistungsanerkennung und Nostrifizierung / eingereicht von Sandra Lettner
AuthorLettner, Sandra
CensorLeidenmühler, Franz
PublishedLinz, 2017
Description93 Blätter
Institutional NoteUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords Übereinkommen von Lissabon / Bologna-Erklärung
Keywords (DE)akademische Mobilität / Anerkennung / Universitäten / Fachhochschulen / Pädagogische Hochschulen / Privatuniversitäten / Prüfungsanerkennung / Zulassung zu weiterführenden Studien / Nostrifizierung / Lissabonner Anerkennungsübereinkommen / Bologna-Prozess
Keywords (GND)Europa / Hochschule / Studium / Qualifikation / Anerkennung / Europa / Hochschulabschluss / Anerkennung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-17772 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Anerkennung im Hochschulbereich [1 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die akademische Mobilität ermöglicht Studierenden, Wissen sowohl in Österreich als auch in anderen Staaten der Welt zu erlangen. Ein wichtiges Ziel beim Wechsel zwischen den verschiedenen Bildungseinrichtungen ist es, dass absolvierte Leistungen und erworbene Kenntnisse möglichst vollständig anerkannt werden. Zu Beginn erfolgt ein historischer Überblick über Ereignisse, welche ursächlich dafür sind, dass wir uns unabhängig der Staatsgrenzen und der unterschiedlichen Bildungseinrichtungen fortbilden können. Dazu zählen beispielsweise einschneidende Urteile des Europäischen Gerichtshofes in den 1980er-Jahren und der Weg zur Schaffung eines Europäischen Hochschulraumes durch den Bologna-Prozess. Im Anschluss daran wird die akademische Anerkennung innerhalb Österreichs behandelt. Schwerpunktmäßig erfolgen Darstellungen zur Anerkennung erworbener Prüfungen und Leistungen während des Studiums, zur Zulassung weiterführender Studien nach erfolgreicher Absolvierung eines Vorstudiums und zur Nostrifizierung. Dabei werden die dazugehörigen Rechtsnormen weit verbreiteter Hochschulen Österreichs, darunter zählen öffentliche Universitäten, Fachhochschulen und Erhalter von Fachhochschul-Studiengängen, Pädagogische Hochschulen und Privatuniversitäten, erörtert. Zusätzlich werden auch Rechtsvorschriften der geplanten Novelle per 01. Oktober 2017 - sofern sie relevant sind - angeführt. Da vor allem in grenzüberschreitenden Fällen internationale Übereinkommen von großer Bedeutung zur Förderung der Mobilität und der Anerkennung sind, werden im letzten Teil das Lissabonner Anerkennungsübereinkommen und ausgewählte bilaterale Abkommen zur akademischen Anerkennung, beispielsweise mit Deutschland, behandelt.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 156 times.