Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Vergleich der Wirkungshoffnungen von Akteuren lebenslangen Lernens mit tatsächlich erzielten Wirkungen bei den Lernenden / eingereicht von Lobmaier Katharina
AutorInnenLobmaier, Katharina
Beurteiler / BeurteilerinLanger, Roman
ErschienenLinz, 2017
Umfang125 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)lebenslanges Lernen
Schlagwörter (EN)lifelong learning
Schlagwörter (GND)Pädagogik / Lernen / Lebenslanges Lernen / Interesse
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-18060 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Vergleich der Wirkungshoffnungen von Akteuren lebenslangen Lernens mit tatsächlich erzielten Wirkungen bei den Lernenden [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit lebenslangem Lernen, genauer den Interessen, Wirkungshoffnungen und Wirkungen lebenslangen Lernens auf die einzelnen Akteure. So werden die Wirkungshoffnungen der Akteure lebenslangen Lernens aufgezeigt und miteinander verglichen. Die Wirkungen des lebenslangen Lernens auf die Lernenden, welche aus der Literatur bekannt sind, werden im Zuge der Beobachtungen von Weiterbildungsveranstaltungen überprüft. Alle Akteure lebenslangen Lernens erhoffen sich eine ökonomische Verwertbarkeit in Form von materieller Gratifikation oder Innovationen und daraus resultierend Gewinne von Unternehmen, Wohlstand eines Staates oder Fortbestand eines Bildungsinstitutes. Besonders der Staat und Regierungsorganisationen erhoffen sich aber auch Gemeinwohl und Chancengleichheit, welche eine funktionierende Gesellschaft stützen. Ein neues Bildungsverständnis, welches aus Weiterbildungsaktivität, Grundkompetenzen und Anpassungsfähigkeit besteht, stellt eine weitere Wirkungshoffnung dar. Die tatsächlichen Wirkungen von lebenslangem Lernen auf die Lernenden, welche in den Beobachtungen dargestellt wurden, sind eine ökonomische Verwertbarkeit von Bildung in Form von Karriereaufstieg oder der Zugang zu Unterstützungsmöglichkeiten. Eine verbesserte Praxis, Fachkompetenz und Arbeitserleichterungen zählen ebenso zu den beobachteten Wirkungen. Ein in der Literatur wenig beachteter Wirkungsaspekt ist der Erfahrungsaustausch, welcher während und vor den Weiterbildungsveranstaltungen beobachtet wurde. Neue Befunde zu den Lehrenden zeigen außerdem, dass diese außerordentlich engagiert sind und sich Prüfungserfolg und erfolgreiches Lernen der Lernenden erhoffen. Die Wirkungshoffnungen der verschiedenen Akteure werden jedoch allesamt nur erreicht, wenn lebenslanges Lernen eine Wirkung auf die Lernenden entfaltet.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 65 mal heruntergeladen.