Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Semantic Interpretation of Spatial Arrangements of card-based Conceptual Models / eingereicht von Maximilian Silber
AutorInnenSilber, Maximilian
Beurteiler / BeurteilerinStary, Christian
ErschienenLinz, 2017
Umfang86 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Modellierung/ Interpretation von Modellen / räumliche Klassifikation
Schlagwörter (EN)modeling / model interpretation / spatial classification
Schlagwörter (GND)Wirtschaftsinformatik / Digitalisierung / Prozessmanagement
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-18855 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Semantic Interpretation of Spatial Arrangements of card-based Conceptual Models [4.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Digitalisieren von modellierten Prozessen und dabei im Speziellen mit der Methodik des Card based modeling. Basierend auf dieser Methodik, wurden bereits mehrere Arbeiten durchgeführt und Werkzeuge entwickelt. Dies bedeutet, dass in der Kette des Digitalisierens Themen wie das Einlesen oder die Validierung und Überprüfung eines Modells bereits erfolgreich umgesetzt werden konnten. Die entstehende offene Lücke zwischen diesen beiden Umsetzungen betrifft die Interpretation und Transformation von eingelesenen Modellen und wird im Rahmen dieser Arbeit adressiert. Als Interpretation wird in diesem Zusammenhang das Auswerten nach einer vergebenen Legestruktur eingelesener Modelle verstanden. Diese Auswertung wird über dafür neu entwickelte und angepasste Algorithmen umgesetzt. Als Ergebnis berechnen diese einen Zuordnungsvorschlag und ermöglichen es bei optional auftretenden Unsicherheiten interaktiv nachzufragen. Die daraus entstehende Zuordnung der Elemente soll in weiterer Folge in ein Format transformiert werden, welches vom Validierungswerkzeug verarbeitet werden kann. Dementsprechend ist es im Rahmen der Transformation nötig, die erhaltenen Ergebnisse in ein konzeptuelles S-BPM Modell umzusetzen und persistent zur Verfügung zu stellten. Die Arbeit stellt somit eine Brückenlösung für die vorhandenen Entwicklungen dar und vervollständigt die Digitalisierungskette in diesem Bereich der Modellierung.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 26 mal heruntergeladen.