Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Zur Entwicklung des Geometrieunterrichts in der Unterstufe österreichischer AHS in den letzten 50 Jahren. : mit besonderem Fokus auf das räumliche Vorstellungsvermögen. / eingereicht von Mag. Andrea Szölgyenyi
AutorInnenSzölgyenyi, Andrea Susanne
Beurteiler / BeurteilerinMaaß, Jürgen ; Maresch, Günter
Betreuer / BetreuerinMaaß, Jürgen
ErschienenLinz, 2017
Umfang163, 9 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Dissertation, 2017
Anmerkung
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Industriemathematik
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Mathematikunterricht / Geometrie / Unterstufe
Schlagwörter (EN)teaching mathematics / geometry / secI
Schlagwörter (GND)Österreich / Allgemein bildende höhere Schule / Unterstufe / Geometrie / Mathematikunterricht
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-19053 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Zur Entwicklung des Geometrieunterrichts in der Unterstufe österreichischer AHS in den letzten 50 Jahren. [16.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die Entwicklung des Geometrieunterrichts der Unterstufe unter besonderer Beachtung der Schulung des räumlichen Vorstellungsverm ögens dargestellt. Dafür werden die Lehrpläne aus dem Zeitraum zwischen 1965 und 2015 auf Veränderungen des Inhaltsbereichs Geometrie untersucht. Weiters wird eine Lehrbuchserie im selben Zeitraum in Hinblick auf die Umsetzung des Curriculums betrachtet. Aktuelle Lehrbücher unterschiedlicher Autoren und Verlage werden jahrgangsweise verglichen. Im empirischen Teil der Arbeit werden allgemein-mathematische und geometrische Kompetenzen unterschiedlicher Schülergruppen mithilfe der vom Bifie zur Verfügung gestellten informellen Kompetenzmessung (IKM9) überpr üft. Bei drei dieser Gruppen werden Testungen des räumlichen Vorstellungsverm ögens in Anlehnung an das Projekt Geodikon durchgeführt. Die Ergebnisse werden verglichen um Zusammenhänge zwischen der schulischen Vorbildung und ihrer Auswirkung auf mathematische und räumliche Kompetenzen zu untersuchen. Die dritte Säule der bei Fallstudien üblichen Triangulation stellen Interviews mit Lehrern und Lehrerinnen derselben Schule, ergänzt durch eine Umfrage, dar.

Zusammenfassung (Englisch)

In this thesis the development of teaching geometry with special focus on spatial abilities is presented. Therefore changes of geometry-curricula between 1965 and 2015 are investigated. Schoolbooks of this period are studied, how they implement the curricula. Also current school-books of various authors are compared class by class. The empiric part includes the measurement of mathematical and geometrical competences (IKM9, informal competence measurement, provided by Bifie) in different student groups. Three of these groups are examined for their spatial abilities (in analogy to the Geodikon study). The results of these studies were compared to investigate links between school-types and spatial and mathematical competences. For a deeper understanding in this case-study teachers of the same school were interviewed and a survey was taken.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 34 mal heruntergeladen.