Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der österreichische Reisepass : in Kombination mit Passversagung / Passentziehung / eingereicht von Philipp Gregor Vallaster
AutorInnenVallaster, Philipp Gregor
Beurteiler / BeurteilerinHauer, Andreas
ErschienenLinz, 2017
Umfang60 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
SchlagwörterÖsterreich <Passgesetz>
Schlagwörter (DE)Reisepass / Passversagung / Passentziehung
Schlagwörter (GND)Österreich / Pass / Verfahren
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-19377 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Der österreichische Reisepass [0.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch Verordnung EG Nr. 2252/2004 des Rates vom 13.12.2004 über die Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten wurden den Mitgliedstaaten der EU Neuregelungen betreffend dem Sicherheitsniveau der Reisedokumente aufgetragen. Ua wurde beschlossen, dass die Reisepässe künftig mit einem Mikrochip zur Datenspeicherung ausgerüstet werden müssen, der den Namen, Geburtsdaten, Geschlecht, Lichtbild, Staatsbürgerschaft, ausstellende Behörde, Art des Dokuments, Ausstellungsdatum, Gültigkeitsdatum, Passnummer und die Seriennummer zu enthalten hat. In Anpassung der österreichischen Rechtslage an die europarechtlichen und internationalen Erfordernisse, insbesondere zur Sicherung einer effizienten Terrorbekämpfung und zur Unterstützung im Kampf gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität bzw der Fälschungssicherheit von Reisepässen, werden gewöhnliche Reisepässe seit 16.06.2006 und alle anderen Reisepässe, mit Ausnahme von Notpässen und Reisepässen, bei denen das Gesetz für Minderjährige etwas anderes vorsieht, seit 28.06.2006 mit einem elektronischen Datenträger versehen. Durch dieselbe Verordnung vom 13.12.2004 wurde in weiterer Folge angeordnet, dass der elektronische Datenträger die Fingerabdrücke des zukünftigen Passinhabers enthalten soll. In Österreich werden seit 30.03.2009 zusätzlich zu den bereits genannten Daten, Fingerabdrücke abgenommen und auf dem elektronischen Datenträger gespeichert. Die einzelnen passrechtlichen Grundlagen sind im PassG 1992 , der PassV und der PassG-DV festgeschrieben. In weiterer Folge werden in dieser Diplomarbeit die einzelnen gesetzlichen Grundlagen betreffend der Antragstellung eines Reisepasses näher durchleuchtet. Unter Bedachtnahme der bisherigen Rechtsprechung werden die einzelnen Passversagungs- bzw. Passentziehungsgründe ausführlich behandelt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 35 mal heruntergeladen.