Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ausgewählte Fragen der kollektiven Rechtsgestaltung im Rettungswesen / eingereicht von Felix Schneider
AutorInnenSchneider, Felix
Beurteiler / BeurteilerinFödermayr, Barbara
ErschienenLinz, 2017
Umfang81 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kollektivvertrag /Satzung /Rettungswesen
Schlagwörter (GND)Österreich / Rettungswesen / Sanitäter / Kollektivvertrag / Satzung / Ehrenamt
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-19486 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Ausgewählte Fragen der kollektiven Rechtsgestaltung im Rettungswesen [0.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das vergangene Jahrzehnt ging mit einer deutlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen österreichischer Sanitäter einher. Ausschlaggebend dafür waren die Implementierung branchenspezifischer Kollektivverträge sowie die alljährliche Satzungserklärung des Kollektivvertrages des österreichischen Roten Kreuzes. Folglich konzentriert sich der Autor auf die Darstellung der in der rettungsdienstlichen Praxis bedeutsamsten Regelungsinstrumente der kollektiven Rechtsgestaltung, nämlich den Kollektivvertrag und die Satzung. Bei der Auseinandersetzung mit der kollektiven Rechtsgestaltung ist auch der Frage nachzugehen, ob sich deren Regelungsinstrumente auf die seit Jahren in ihrer Bedeutung wachsenden ehrenamtlichen Sanitäter auswirken. Weiters liegt die Analyse der historisch gewachsenen Unterscheidung zwischen Arbeitern und Angestellten nahe. Die unmittelbar vor Fertigstellung dieser Arbeit ergangene und offenkundig eher politischen als rechtsdogmatischen Erfordernissen gerecht werdende Angleichung der Arbeiter mit den Angestellten macht eine minutiöse Auseinandersetzung mit dem Thema, jedenfalls pro futuro, entbehrlich. Die gelegentliche Bezugnahme auf einige dem Arbeitsrecht benachbarter Rechtsgebiete ist zum besseren Verständnis der behandelten Probleme unabdingbar.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 44 mal heruntergeladen.