Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Going Private in Österreich 2006-2015 / eingereicht von Stefan Günthner
AuthorGünthner, Stefan Christoph
CensorPernsteiner, Helmut
PublishedLinz, 2017
DescriptionVI, 91 Blätter
Institutional NoteUniversität Linz, Diplomarbeit, 2017
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Finanzwirtschaft / Kapitalmarkt / Börse
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-19664 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Going Private in Österreich 2006-2015 [1.06 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Rahmen dieser Arbeit wird die Thematik von Going Private Transaktionen in Österreich zunächst theoretisch analysiert und anschließend empirisch überprüft. Dabei zeigt sich, dass Going Private Transaktionen ein komplexes Projekt darstellen, bei dem zahlreiche wirtschaftliche und juristische Zusammenhänge zu beachten sind. Die Motive hinter einer solchen Entscheidung sind vielschichtig und reichen von operativen Nachteilen wie den sehr hohen Kosten der Börsennotierung oder einer Unterbewertung an der Börse bis hin zu gesellschaftsrechtlichen Gründen wie dem Ausschluss von Minderheitsaktionären oder der Verhinderung fremder Übernahmen. Für die Ausgestaltungsform zur Realisierung eines Going Private existieren ebenso reichlich unterschiedliche Möglichkeiten, wobei sich die tatsächliche Form regelmäßig an dem zugrunde liegenden Hintergrundmotiv orientiert. Neben dem Squeeze Out von Gesellschaftern nach dem GesAusG stellt hierbei das öffentliche Übernahmeangebot nach dem ÜbG die wohl bekannteste und häufigste Methode in Österreich dar, da sowohl freiwillige Übernahmeangebote als auch Pflichtangebote in dessen Anwendungsbereich fallen. Die eigentliche Notierungslöschung von der Börse, das Delisting, kann schließlich amtswegig, freiwillig oder durch gesellschaftsrechtliche Umstrukturierungen erzielt werden. Hinsichtlich der empirischen Analyse wird primär untersucht, welche spezifischen Charakteristika österreichische Going Private Gesellschaften im Unterschied zu notierten Unternehmen aufweisen und welche Hintergrundmotive dafür verantwortlich sind. Zudem wird auch analysiert, in welchen Branchen Going Private Unternehmen vorwiegend tätig sind und welche Entwicklung am österreichischen Kapitalmarkt im Hinblick auf Going Private Entscheidungen beobachtet werden kann.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 35 times.