Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Zur Charakterisierung der Erinnerungskultur in der Ökonomik : eine Untersuchung der zeitgenössischen Interpretation von Adam Smith in Standardlehrwerken der Ökonomik / eingereicht von Dominik Bramberger BSc
AutorInnenBramberger, Dominik
Beurteiler / BeurteilerinKapeller, Jakob
ErschienenLinz, 2018
Umfang109 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ökonomik / Standardlehrwerke / Wirtschaftsgeschichte / Adam Smith
Schlagwörter (GND)Ökonomie <Begriff> / Smith, Adam
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-20348 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Zur Charakterisierung der Erinnerungskultur in der Ökonomik [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Masterarbeit ist die Frage, wie die Erinnerungskultur in der Ökonomik charakterisiert werden kann. Anhand einer vergleichenden Textanalyse wird untersucht, wie mit dem Wissen Adam Smiths, einem der bekanntesten Ökonomen der Klassik, in den zeitgenössischen Standardlehrwerken der Ökonomik umgegangen wird. Die Arbeit leistet einen Beitrag zur Reflektion der Lehrinhalte in der Wirtschaftswissenschaft, einer Disziplin, die zum einen von einer paradigmatischen Vereinheitlichung der Lehrinhalte geprägt ist und zum anderen einen Anstieg an Studierenden verzeichnet. Die Ergebnisse der vergleichenden Textanalyse bestätigen die zentrale These der Arbeit, dass die Erinnerungskultur in der Ökonomik als selektiv charakterisiert werden kann. Eine solche Selektivität verweist zum einen auf die Problematik der Interpretation von Primärliteratur und zum anderen auf die Problematik der Rezeption von Sekundärliteratur.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 26 mal heruntergeladen.