Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Nato und ausgewählte militärische Interventionen ihrer Mitglieder im 21. Jahrhundert / eingereicht von Stefan Eckelbacher
AutorInnenEckelbacher, Stefan
Beurteiler / BeurteilerinHaslinger, Birgit
ErschienenLinz, 2018
Umfang69 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gewaltverbot / militärische Intervention / NATO / ius ad bellum
Schlagwörter (GND)NATO / Militärische Intervention / Gewaltverbot / Afghanistan / Libyen / Syrien
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-20370 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Die Nato und ausgewählte militärische Interventionen ihrer Mitglieder im 21. Jahrhundert [0.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In einer sich zunehmend globalisierenden Welt und unter Anbetracht des technischen Fortschritts, wird es für Staaten stets einfacher, auf anderem Staatsgebiet zu intervenieren. Seit Anbeginn der Menschheit werden Kriege und andere Auseinandersetzungen zwischen Völkern von politischen Interessen mitbestimmt. Ziel dieser Arbeit soll es sein, militärische Interventionen von NATO-Mitgliedern auf ihre Rechtskonformität im Sinne des Völkerrechts zu prüfen und rechtliche Problemstellungen aufzuzeigen, welche sich im Zusammenhang mit grenzübergreifender Gewaltanwendung ergeben. Dabei werden die militärischen Interventionen in Afghanistan 2001, in Libyen 2011 und in Syrien ab 2014 genau analysiert. Über die Rechtskonformität der genannten Interventionen besteht in der wissenschaftlichen Debatte Uneinigkeit. Da die Interessen der Staaten stets politisch bestimmt sind und das Völkerrecht zum Teil durch Staatenpraxis entsteht, spielen nicht zuletzt moralische Überlegungen einen Teil der Beurteilung.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 35 mal heruntergeladen.