Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Das Zulassungsverfahren und die Aufnahme von Chrom(VI) in den Anhang XIV der REACH-Verordnung / eingereicht von DI Dr. Roman Tiefenthaller
AutorInnenTiefenthaller, Roman
Beurteiler / BeurteilerinLeidenmühler, Franz
ErschienenLinz, 2018
Umfang53 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)REACH-Verordnung / Anhang XIV / Chrom(VI) / Zulassungsverfahren
Schlagwörter (GND)Europäische Union <REACH-Verordnung> / Chrom
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-20437 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Das Zulassungsverfahren und die Aufnahme von Chrom(VI) in den Anhang XIV der REACH-Verordnung [0.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Chrom(VI)-Verbindungen wurden in verschiedenen industriellen Bereichen wie der Oberflächentechnik, der Metall verarbeitenden Industrie, der Leder- und Lederwaren verarbeitenden Industrie sowie der Zementindustrie in großem Maßstab eingesetzt. Zunehmend wurden jedoch die toxischen Auswirkungen dieser Verbindungen bekannt: Besonders gravierend sind die karzinogene und gentoxische Wirkung von Chrom(VI) zu beurteilen. In Folge dessen wurden auf EU-Ebene bei verschiedenen Konsumgütern vermehrt Regulierungen beschlossen, die in vielen Fällen maximal erlaubte Konzentrationen an Chrom(VI) in den Produkten vorschrieben. Die letzte Änderung der gesetzlichen Situation von Chrom(VI) stellte die Aufnahme von Chrom(VI)-Verbindungen in den Anhang XIV der REACH-Verordnung dar. Dadurch wurden all diese Verbindungen zu zulassungspflichtigen Stoffen. Auf industrieller Seite wurde versucht diese Regulierungsmaßnahme zu verhindern, da in Prozessen, bei denen Chrom(VI) eingesetzt wird, vielfach qualitativ hochwertige Produkte kostengünstig hergestellt werden können. Um ein besseres Verständnis der verschiedenen Seiten zu erhalten, sollen in dieser Arbeit einerseits die positiven Eigenschaften von Chrom(VI) in einigen Anwendungen beleuchtet werden, und andererseits auch die Gefährlichkeit und Toxizität Chrom(VI)-haltiger Verbindungen aufgezeigt werden. Neben einer Darstellung der Regulierungen in verschiedenen Anwendungsbereichen auf nationaler und EU-Ebene, soll außerdem das Zulassungsverfahren der REACH-Verordnung eingehend behandelt werden. Fragen, wie es zur Aufnahme von Chrom(VI)-Verbindungen in den Anhang XIV gekommen ist und was dies für die Chrom(VI) verarbeitenden oder einführenden Betriebe bedeutet sollen geklärt werden.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.