Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Steuerliche Aspekte der Übertragung eines Zinshauses an nahe Angehörige / eingereicht von Altreiter Melanie
AuthorAltreiter, Melanie
CensorAigner, Gernot
PublishedLinz, 2018
Description99 Seiten
Institutional NoteUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Steuerlehre / Vermögensübertragung / Grundstücksübertragung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-20614 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Steuerliche Aspekte der Übertragung eines Zinshauses an nahe Angehörige [1.38 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In Österreich ist eine Vermögensvermehrung bei privaten Haushalten zu beobachten. Zu diesem zunehmenden Vermögen trug vor allem die Nachkriegsgeneration bei, welche durch Sparsamkeit und Fleiß einen Vermögensstock aufgebaut und dieses Vermögen an die nächste Generation, die sogenannte Erbengeneration, übertragen hat. Möchte die Erbengeneration das Vermögen an die nächste Generation bzw. an nahe Angehörige übertragen stellt sich natürlich die Frage, welche Übertragungsform gewählt werden soll, damit ein möglichst steueroptimales Ergebnis erzielt wird. Laut dem Stimmungsparameter 2017 der GfK Austria, gilt seit dem Jahr 2016 bei den Österreicherinnen und Österreichern der Besitz einer Eigentumswohnung bzw. eines Eigentumshauses als eine der interessantesten Anlageformen, Platz zwei belegt der Grundstückskauf. Speziell der Besitz eines Wiener Zinshauses gilt in Österreich als beliebte Investitionsform. Dies bestätigt das steigende Transaktionsvolumen: 2015 betrug dies 1,35 Milliarden Euro, 2016 1,45 Milliarden Euro und für 2017 wird ebenfalls mit einer Steigerung des Transaktionsvolumens im Vergleich zu 2016 gerechnet. Aus diesem Grund beschäftigt sich diese Arbeit im Speziellen mit der Frage der steueroptimalen Übertragung eines Zinshauses an einen nahen Angehörigen bzw. an eine nahe Angehörige.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 37 times.