Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Das Pflegevermächtnis und seine Problemfelder / eingereicht von Philipp Spindler
AutorInnenSpindler, Philipp
Beurteiler / BeurteilerinWagner, Erika
ErschienenLinz, 2018
Umfang52 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Erbrecht / Pflegeverhältnis / Vermächtnis
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-20750 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Das Pflegevermächtnis und seine Problemfelder [0.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die Einführung des Pflegevermächtnisses mit dem ErbRÄG 2015 sollen nunmehr die Pflegeleistungen naher Angehöriger im Erbrecht Berücksichtigung finden. Das Pflegevermächtnis, geregelt in den §§ 677 und 678 ABGB, stellt als schuldrechtlicher Anspruch im erbrechtlichen Kleid ein Novum dar und führt bei der Geltendmachung im Verlassenschaftsverfahren zu Problemfeldern, die in dieser Arbeit aufgezeigt und behandelt werden sollen. Die relativ niedrige Schwelle der nicht bloß geringfügigen Pflege mit durchschnittlich mehr als 20 Stunden im Monat über eine Dauer von sechs Monaten innerhalb der letzten drei Jahre vor dem Tod des Erblassers wird wohl vielen Personen einen Anspruch auf Abgeltung von Pflegeleistungen eröffnen. Man darf befürchten, dass das Pflegevermächtnis einiges Potential für weitreichende Streitigkeiten birgt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 33 mal heruntergeladen.