Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der kartellrechtliche Schadenersatz - die Quantifizierung von Schäden unter Berücksichtigung der EuGH-Judikatur / eingereicht von Martarita Schlager-Weidinger
AutorInnenSchlager-Weidinger, Margarita
Beurteiler / BeurteilerinLeidenmühler, Franz
ErschienenLinz, 2018
UmfangV, 43 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kartellrecht / Schadenersatz / Quantifizierung von Schäden / EugH-Judikatur
Schlagwörter (GND)Kartellrecht / Schadensersatz / Europäischer Gerichtshof / Rechtsprechung / Europäische Union <Kartellschadensersatzrichtlinie>
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-21538 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Der kartellrechtliche Schadenersatz - die Quantifizierung von Schäden unter Berücksichtigung der EuGH-Judikatur [0.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit setzt sich die Verfasserin mit dem kartellrechtlichen Schadenersatz und insbesondere mit der Quantifizierung von Schäden auseinander. Zum Einstieg in das Thema wird in Kapitel II auf die Bedeutung des Wettbewerbs für das Kartellrecht und die wesentlichen Grundbegriffe eingegangen. Des Weiteren wird die Anwendung des Kartellrechts dargestellt. Der Hauptteil behandelt die Schadenersatzklagen wegen Verletzung des EU-Wettbewerbsrechts. Im Kapitel III wird auf das Grünbuch und das Weißbuch der Kommission eingegangen. Die Neuerungen der Richtlinie 2014/104/EU werden systematisch erörtert. Das Kapitel IV befasst sich mit der Quantifizierung von Kartellschäden. Hier werden die einzelnen Methoden der Schadensberechnung näher erläutert. Zum Abschluss werden in Kapitel V die einschlägigen Judikate zum Thema Schadenersatzklagen und der Schadensberechnung aufgearbeitet.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.