Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Reproduktion von sozialer Ungleichheit im Schulalltag : eine beobachtungsbasierte Analyse der Faktoren von ungewollt unfairem Unterricht in der BMHS / eingereicht von Ursula Haas, BSc
AutorInnenHaas, Ursula
Beurteiler / BeurteilerinLanger, Roman
ErschienenLinz, 2018
UmfangVIII, Blätter, 9 - 104 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)soziale Ungleichheit / Bildungsungleichheit / BMHS
Schlagwörter (GND)Bildung / Soziale Ungleichheit / Unterricht
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-21921 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Reproduktion von sozialer Ungleichheit im Schulalltag [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Diplomarbeit wurde eine beobachtungsbasierte Analyse der Faktoren von ungewollt unfairem Unterricht in der BMHS durchgeführt, um die Reproduktion von sozialer Ungleichheit im Schulalltag aufzuzeigen. Die Reproduktion von sozialer Ungleichheit findet vor allem im schulischen Alltag statt und zeigt sich speziell in den Interaktionsmustern zwischen den schulischen Akteuren. Dabei können die Institution Schule, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern aber auch die Gesellschaft selbst als Akteure der Reproduktion von sozialer Ungleichheit im Schulalltag genannt werden. Anhand von Beobachtungen und Experimenten konnten zahlreiche Beziehungskonstellationen und Interaktionen aufgezeigt werden, welche durch die Reproduktion von sozialer Ungleichheit zu einem ungewollt unfairem Unterricht führen. Hierbei stellt vor allem auch die Berufsbildende Mittlere Schule einen besonderen Reproduktionsbereich dar, welcher auch im Rahmen dieser Diplomarbeit einen speziellen Fokus erhält.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.