Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ermittlung von Antwortbegriffen für Verbale Rating Skalen / eingereicht von Matthias Forstner
AutorInnenForstner, Matthias
Beurteiler / BeurteilerinGerich, Joachim
ErschienenLinz, 2018
Umfang156 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Verbale Rating Skala / Antwortbegriffe / Likert Skala / Antwortskala / Äquidistanz / Surveyforschung / Validität / Reliabilität / Total Survey Error / Cognitive Aspects of Survey Methodology / Intervallskala / Ordinalskala
Schlagwörter (EN)verbal rating scale / response scales / verbal labels / likert scale / equidistance / survey research / reliability / validity /total survey error / cognitive aspects of survey methodology / interval scale / ordinal scale
Schlagwörter (GND)Empirische Sozialforschung / Skalenniveau
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-21971 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Ermittlung von Antwortbegriffen für Verbale Rating Skalen [4.07 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Fragebögen sind wohl das wichtigste Forschungsinstrument in der quantitativen Sozialforschung. Während zahlreiche Aspekte des Surveydesigns ausgiebig erforscht wurden, können deutschsprachige ForscherInnen noch kaum gefestigte Erkenntnisse zur Wahl von Antwortbegriffen zu Rate ziehen. In dieser Arbeit werden deshalb die optimalen Antwortbegriffe für eine Fünfpunkt-Zustimmungsskala gesucht. Zuerst werden Anforderungen an die bestgeeignete Antwortskala von Erkenntnissen aus der Surveyforschung abgeleitet. Demgemäß sollten die Abstände zwischen den Begriffen als gleich groß wahrgenommen werden, um die Verwendung parametrischer Tests zu erlauben. Zudem soll die Antwortskala drauf optimiert werden, zur Minimierung des Messfehlers beizutragen. Die drei Anforderungen an die fünf Zustimmungsbegriffe sind deshalb: Äquidistanz, Präzision sowie Gebräuchlichkeit. Um die bestgeeigneten Kategorienbezeichnungen zu finden, werden 19 Begriffe von Studierenden (N=46) mittels einer Visuellen Analogskala bewertet. Aus diesen Skalieurngsergebnissen werden mittels einer selbst erstellten Java Anwendung zwei optimale Antwortskalen ermittelt. Die beiden Antwortskalen werden mit unterschiedlich priorisierten Anforderungen erzeugt. Schlussendlich wird die Erfüllung der Anforderungen mittels Online-Fragebogen (N=230) evaluiert. Während die Ergebnisse für eine gute Reliabilität und Validität der Ratingskala mit den Antwortbegriffen sprechen, kann die Äquidistanz nicht nachgewiesen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Surveys are probably the most important research tool in the social sciences. Almost all aspects of survey design have been researched exhaustively. But there is still very little data on the verbal labelling of rating scales in German available for practitioners. The aim of this study is therefore to find the optimal verbal labels for a five point agreement scale. First requirements for the best possible answer scale are derived from survey research insights. Accordingly the intervals between the verbal rating points should be perceived as being equidistant. This would allow the use of parametric tests. Additionally the answer scale should be optimized to reduce the measurement error. Thus the three requirements for the five agreement labels are: equidistance, precision and familiarity. Students (N=46) are asked to rate 19 agreement terms on a Visual Analogue Scale in order to ascertain the best possible labels. Afterwards the scaling results are used in conjunction with a custom-built java application to identify two optimal answer scales. The two answer scales are optimized with different requirement prioritizations. Finally Online-questionnaires (N=230) are used to evaluate whether the derived scales meet the stated requirements. The results indicate good reliability and validity of the instruments but equidistance cannot be shown.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 17 mal heruntergeladen.