Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Konzeption, Kalibrierung und Evaluierung eines kamerabasierten Gonioreflektometers / eingereicht von Dipl.-Ing. Andreas W. Winkler
AutorInnenWinkler, Andreas Wilfried
Beurteiler / BeurteilerinZagar, Bernhard ; Scharinger, Josef
Betreuer / BetreuerinZagar, Bernhard
ErschienenLinz, April 2018
Umfangxxiii, 181 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Dissertation, 2018
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)digitale Bildverarbeitung / bidirektionale Reflektanzverteilungsfunktion / Reflektometer / Kalibrierung
Schlagwörter (EN)digital image processing / Bidirectional reflectance distribution function / reflectometer / calibration
Schlagwörter (GND)Bildverarbeitung / Bidirektionale Reflektanzverteilungsfunktion / Reflektometer / Kalibrieren <Messtechnik>
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-22136 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Konzeption, Kalibrierung und Evaluierung eines kamerabasierten Gonioreflektometers [15.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die bidirektionale Reflektanzverteilungsfunktion (BRDF) ist eine charakteristische Eigenschaft einer reflektierenden Oberfläche und gibt den Reflexionsgrad als Funktion der Richtungen des einfallenden und des reflektierten Lichts an. BRDF-Messungen werden unter anderem für die automatisierte optische Qualitätssicherung in Produktionsprozessen verwendet oder in der Computergrafik, um virtuelle Oberflächen unter verschiedenen künstlichen Beleuchtungssituationen realitätsnah darstellen zu können. Ein Gonioreflektometer ist ein Gerät zum Messen der BRDF. Das hier präsentierte kamerabasierte Gonioreflektometer (CBGR) verwendet eine von neun zur Auswahl stehenden, verschiedenfarbigen LEDs zum Beleuchten der Probe und eine herkömmliche CCD-Kamera, um die Strahldichte des reflektierten Lichts zu ermitteln. Die benötigten vier Freiheitsgrade zum Einstellen der Richtungen des einfallenden und des reflektierten Lichts werden mechanisch durch eine vierachsige Konstruktion realisiert, die die Verwendung von bis zu 3kg schweren, flachen Proben erlaubt. Ausgeklügelte Kalibrierverfahren ermöglichen trotz der verwendeten relativ einfachen Komponenten exakte Messungen. So wird eine eigens angefertigte Ulbrichtkugel verwendet, um die Kamera radiometrisch zu kalibrieren und es werden die Spektren und die Strahlstärkenverteilungen der verwendeten LEDs ermittelt. Außerdem werden die geometrischen Parameter des gesamten Aufbaus aus Kameraaufnahmen von zwei speziell für diesen Zweck gefertigten Kalibriertargets bestimmt. Die Kenntnis der Geometrie erlaubt unter anderem auch die Vermessung der ortsabhängigen BRDF (SVBRDF), ohne Registriermarken auf der Probe anbringen zu müssen. Die Funktion des CBGR wird durch Messungen an einem diffusen Reflexionsstandard und an einem Spiegel evaluiert. Die Messungen am Reflexionsstandard werden auch mit den vom Hersteller des Standards bereitgestellten Messergebnissen verglichen. Schließlich wird die gemessene SVBRDF einer Banknote präsentiert.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.