Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Chancen und Risiken bei der Implementierung der VRV 2015 in oberösterreichischen Gemeinden / eingereicht von Michael Klanner
AutorInnenKlanner, Michael
Beurteiler / BeurteilerinHilgers, Dennis
ErschienenLinz, 2018
UmfangVII, 94 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)VRV 2015 / oberösterreichische Gemeinden
Schlagwörter (GND)Rechnungswesen / Verwaltung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-22762 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Chancen und Risiken bei der Implementierung der VRV 2015 in oberösterreichischen Gemeinden [3.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Diese Masterarbeit befasst sich mit der Implementierung der VRV 2015 in oberösterreichischen Gemeinden bzw. mit dem „oberösterreichischen Weg“. Im ersten Schritt wird der aktuelle Implementierungsprozess in Oberösterreich skizziert. Anschließend werden insgesamt neun Chancen und Risiken aus der bestehenden Literatur bzw. aus Erfahrungs- /Evaluierungsberichten herausgearbeitet. Diese Thesen werden in einer qualitativen Studie mit Expertenwissen ausgewertet. Es erfolgt eine quantitative Studie mit allen Gemeinden in Oberösterreich, aus der ein aktueller „Status quo“ der Implementierung in oberösterreichischen Gemeinden ersichtlich wird. Aus den Ergebnissen dieser Studien werden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Die Implementierung der VRV 2015 in Oberösterreich zeichnet sich durch eine Koordination zwischen Vertretern des Landes Oberösterreich, den einzelnen Gemeinden, des Gemeindebundes und den Softwareunternehmen aus. Dies ermöglicht eine oberösterreichweite einheitliche Lösung im Bereich Schulungen, im Umgang mit externen Anbietern und fördert zugleich die Bildung von gemeindeübergreifenden Kooperationen, die zukünftige Skalenvorteilen (Kostenersparnisse) ermöglichen könnte. Dennoch herrscht in vielen Gemeindeverwaltungen eine große Verunsicherung, Unzufriedenheit und Abneigung gegenüber der VRV 2015 bzw. dem neuen kommunalen Rechnungswesen vor. Die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Implementierung der VRV 2015 wurden in Oberösterreich geschaffen. Nun liegt es an den Gemeinden selbst. Diese sollten möglichst rasch mit der Umsetzung beginnen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 37 mal heruntergeladen.