Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gewaltschutz im Gesundheitsbereich : Die ärztliche Schweigepflicht im Berufsrecht als Rechtsvergleich Österreich - Deutschland / eingereicht von Birgit Gassner
AutorInnenGassner, Birgit
Beurteiler / BeurteilerinHaslinger, Birgit
ErschienenLinz, 2018
Umfang60 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gewaltschutz / ärztliche Schweigepflicht
Schlagwörter (GND)Häusliche Gewalt / Gesundheitswesen / Ärztliche Schweigepflicht / Anzeigepflicht / Ärztliche Schweigepflicht / Arzt / Berufsrecht / Österreich / Deutschland / Rechtsvergleich
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-23460 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Gewaltschutz im Gesundheitsbereich [0.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der heutigen Zeit leiden europaweit und auf der ganzen Welt immer noch viele Frauen und Kinder unter Gewalt im familiären Bereich. Auch Männer sind davon betroffen, jedoch in einem verhältnismäßig geringen Ausmaß. Diese Arbeit beschäftigt sich zu Beginn mit dem Begriff und den Folgen von Partnerschaftsgewalt. Des Weiteren wird auf ausgewählte nationale, europarechtliche und völkerrechtliche Bestimmungen zum Thema „Häusliche Gewalt‘“ eingegangen. Die immense Bedeutung des Gesundheitswesens, welches oftmals die erste und einzige Anlaufstelle für Opfer von familiärer Gewalt ist, wird durchleuchtet. Spezielle Schulungen sollen Ärzte und den gesamten Gesundheitsbereich in Bezug auf diese Angelegenheit sensibilisieren. Danach wird die ärztliche Schweigepflicht einerseits und die ärztliche Anzeigepflicht andererseits behandelt, worin sich ein Spannungsverhältnis ergeben kann sowie deren Durchbrechungen in berufsrechtlicher und in strafrechtlicher Hinsicht werden beschrieben. Die große Bedeutung der ärztlichen Dokumentationspflicht wird aufgezeigt und Sanktionen werden erläutert, wenn der Arzt die Schweige-, Anzeige- bzw. die Dokumentationspflicht verletzt. Zuletzt werden zwei aktuelle Projektbeispiele vorgestellt, welche zeigen sollen, welche Bedeutung die Dokumentationspflicht in der Praxis hat und wie wichtig es für Opfer von häuslicher Gewalt ist, sich zeitnah untersuchen zu lassen, um Beweise für allfällige spätere Gerichtsverfahren im Falle einer Anzeigeerstattung zu sichern. In allen Kapiteln wird die deutsche sowie die österreichische Rechtslage ergründet.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 11 mal heruntergeladen.