Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Der Einsatz minder letaler Wirkmittel : Am Beispiel des Österreichischen Bundesheeres im Kosovo 2011 / eingereicht von Markus Fischer, BA
AuthorFischer, Markus
CensorStadlmeier, Sigmar
PublishedLinz, 2018
DescriptionVII, 51 Blätter : Illustrationen
Institutional NoteUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)minder letale Wirkmittel / Bundesheer
Keywords (GND)Österreich / Bundesheer / Militärischer Einsatz / Kosovo / Nichttödliche Waffe
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-23818 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Einsatz minder letaler Wirkmittel [1.13 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract

Der Einsatz minder letaler Wirkmittel ist im Kosovo-Einsatz für das Österreichische Bundesheer unabdingbar. Anhand des Einsatzes 2011 in Zupce wird in dieser Diplomarbeit die forschungsleitende Frage: "Unter welchen Voraussetzungen dürfen im Auslandseinsatz im Kosovo von österreichischen Soldaten minder letale Wirkmittel eingesetzt werden?", beantwortet. Dabei wird zunächst ein kurzer geschichtlicher Abriss über den Konflikt im Kosovo gegeben und der Begriff des minder letalen Wirkmittels charakterisiert. In einem weiteren Kapitel wird auf die zwei Arten der Konflikte - internationaler bewaffneter Konflikt und nicht internationaler bewaffneter Konflikt - sowie auf das UN-Peacekeeping eingegangen. Nachfolgend wird die Geltung der EMRK und die Anwendbarkeit des humanitären Völkerrechts für den Kosovo Einsatz durch das Österreichische Bundesheer erklärt. Dabei wird auch auf die mehrfache Zurechnung der österreichischen Soldaten als Organe der Republik Österreich sowie Organe der UN und NATO eingegangen. Anhand der Taschenkarten werden die Rules of Engagement für den Einsatz im Kosovo dargestellt und abgeleitet von diesen auf die Voraussetzungen für den Einsatz der minder letalen Wirkmittel geschlossen. In der Schlussbetrachtung wird der Einsatz 2011 in Zupce durch das Operational Reserve Force Battalion mit den theoretischen Erkenntnissen verglichen und dadurch die forschungsleitende Frage beantwortet.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 22 times.