Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Familienbeihilfenkürzung für EU-Ausländer in Österreich im Lichte des europäischen und nationalen Rechts / eingereicht von Bettina Gonzales Lopez Msc
AutorInnenGonzalez Lopez, Bettina
Beurteiler / BeurteilerinLeidenmühler, Franz
ErschienenLinz, 2018
Umfang35 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Österreich / Familienbeihilfe / Indexbindung
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-23823 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Familienbeihilfenkürzung für EU-Ausländer in Österreich im Lichte des europäischen und nationalen Rechts [0.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Der von der Regierung am 5. 1. 2018 vorgelegte Gesetzesentwurf zur Indexierung der Familienbeihilfe ist derzeit ein umfassend diskutiertes Thema in der Politik und in den Medien. Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, die rechtlichen Grundlagen, die sich durch die Änderung ergebenden Konsequenzen sowie alternative Möglichkeiten zu einer rechtskonformen Umsetzung darzustellen. In erster Linie werden die Gründe dargelegt, die zu der Reformierung geführt haben. In weiterer Folge wird kurz erklärt, worum es sich bei der Familienbeihilfe handelt und warum sich eine Indexierung nicht nur in Bezug auf den Gleichheitsgrundsatz, sondern auch auf die Grundfreiheiten der Europäischen Union bedenklich auswirkt. Abschließend wird auf die Problematik einer unionsrechtskonformen Umsetzung eingegangen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 31 mal heruntergeladen.