Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Sozialbetrug aus dem Blickwinkel des österreichischen Strafrechts / eingereicht von Katrin Lindert
AutorInnenLindert, Katrin
Beurteiler / BeurteilerinMitgutsch, Ingrid
Betreuer / BetreuerinMitgutsch, Ingrid
ErschienenLinz, 2018
Umfang50 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Strafrecht / Betrug / Sozialbetrug / Scheinfirma / Schwarzarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Sozialversicherungsträger / Sozialbetrug / Betrug / Strafrecht
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-24295 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Der Sozialbetrug aus dem Blickwinkel des österreichischen Strafrechts [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Betrügerische Handlungen gegenüber den Sozialversicherungsträgern sind ein in Österreich seit geraumer Zeit anzutreffendes Phänomen. Wie Fälle des Sozialbetrugs strafrechtlich behandelt werden, wird Thema der vorliegenden Diplomarbeit sein. Der Fokus liegt hierbei auf den §§ 153c, d und e StGB, die durch das Sozialbetrugsgesetz neu in das StGB eingefügt wurden. Es gilt zu bestimmen, welche Voraussetzungen für eine Subsumtion unter diese strafrechtlichen Bestimmungen erfüllt sein müssen, aber auch, wie diese Normen von den Gerichten angewendet werden, und welche Probleme bzw Auslegungsfragen die einzelnen Bestimmungen mit sich bringen. Auch werden etwaige Reformüberlegungen betreffend das österreichische Beitragsstrafrecht angedacht.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 16 mal heruntergeladen.