Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Selbstbestimmte Entscheidung - Lehramtsstudium Sekundarstufe : Eine empirische Untersuchung der Motivation von Lehramtsstudierenden für die Wahl des Unterrichtsfachs Mathematik in der Sekundarstufe / eingereicht von Johannes Murauer
AutorInnenMurauer, Johannes
Beurteiler / BeurteilerinHimmelsbach, Michael
Betreuer / BetreuerinHimmelsbach, Michael
ErschienenLinz, 2018
Umfangvi, 95, XVIII Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Pädagogik / Motivation / Berufswahl / Studienfachwahl
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-24499 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Selbstbestimmte Entscheidung - Lehramtsstudium Sekundarstufe [2.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Im Rahmen dieser Diplomarbeit habe ich grundsätzliche Begriffe der Motivationsforschung behandelt. Dabei bin ich insbesondere auf die intrinsische und extrinsische Motivation von Studierenden eingegangen und habe mit der Selbstbestimmungstheorie von Deci und Ryan eine Theorie gefunden, die deren grundsätzlichen Zusammenhänge erklären. Danach habe ich einige theoretische Erklärungsansätze für die Berufswahl Lehrer/in beleuchtet. Hierfür wurden zentrale Merkmale für die Studien- bzw. Berufswahl betrachtet, die in der Folge in die empirische Untersuchung eingegangen sind. In weiterer Folge wurden einige allgemeine Befunde zu den Berufswahlmotiven von Lehrer/innen dargelegt und ich habe einige relevante Forschungsergebnisse früherer Studien untersucht und in diese Diplomarbeit miteinbezogen. Beim Studium von vergleichbaren Umfragen bin ich auf die FEMOLA-Studie von Pohlmann und Möller gestoßen. Beim empirischen Teil habe ich mich auf das grundlegende Instrument der FEMOLA-Studie gestützt und diese für die Zwecke der hier vorliegenden Diplomarbeit adaptiert. In der Folge wurde zur Überprüfung der aus der Forschungsfragestellung gewonnenen Hypothesen eine exploratorische Faktorenanalyse durchgeführt, ob die Sechs-Faktoren-Lösung der FEMOLA-Studie durch Befragung der Lehramtsstudierenden in Linz bestätigt werden kann. Durch die größere Variablenanzahl bedurfte die Untersuchung auch mehr Faktoren zur inhaltlichen Interpretation. Zu den ursprünglich sechs Faktoren (Nützlichkeit, pädagogisches Interesse, Fähigkeitsüberzeugung, soziale Einflüsse, geringe Schwierigkeit und fachliches Interesse) entwickelte und benannte ich anhand der Erweiterung des Fragebogens und den daraus zu schließenden Ergebnissen vier weitere Faktoren: Selbstwirksamkeitserwartungen, monetäre Anreize, Zukunftspläne und Sekundarstufe.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 11 mal heruntergeladen.