Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Implementierungs- und Umsetzungshandlungen auf Schulebene im Zuge der Bildungsstandardreform im österreichischen Schulsystem / eingereicht von Armin Ramakic
AutorInnenRamakic, Armin
Beurteiler / BeurteilerinAltrichter, Herbert
ErschienenLinz, 2018
UmfangVIII, 9 - 128 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bildungsstandards / Implementierung Schulreform / Evidenzbasierung / Implementierungshandlungen / Umsetzungshandlungen / Schulsystem
Schlagwörter (EN)standard of education / educational reform / evidence based / implementation / school system
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-24876 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Implementierungs- und Umsetzungshandlungen auf Schulebene im Zuge der Bildungsstandardreform im österreichischen Schulsystem [1.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Die Steuerung des österreichischen Schulsystems bewegt sich gegenwärtig in die Richtung eines „neuen Steuerungsmodells der Evidenzbasierung“. Hierbei zielen Akteure der Schulpolitik durch die Implementierung schulischer Innovationen auf die Erlangung fundierter Informationen über die Ergebnisse und Auswirkungen schulischer Arbeit nach Einführung einer Schulreform, wie etwa die Reformierung der Bildungsstandardpolitik. Diese Erkenntnisse erlauben den betroffenen Akteuren folglich positive als auch negative Wirkungen aus der Einführung von Schulinnovationen zu erfahren, und diese als Anhaltspunkt zu nützen, neue Zielvorgaben schulischer Arbeit zu definieren und umzusetzen, um dem übergeordneten Ziel der nachhaltigen Qualitätsverbesserung des Schulunterrichts näher zu kommen. Allgemein gesehen erhalten Akteure der Schulpolitik nicht nur Feedback durch die Ausführung ihrer schulischen Handlungen, sondern auch durch Auswertung dieser mit Hilfe von geeigneten Rückmeldeinstrumenten auf den eigenen Unterricht und dem damit erzeugten Lernprodukt (vgl. ALTRICHTER ET AL. 2016, S. 237). ALTRICHTER/KANAPE-WILLINGSHOFER (2012) zeigen in ihrem Beitrag in dem Bildungsbericht 2012 entsprechende Wirkungsmechanismen und Wirkungshoffnungen für das Gelingen der Reformierung der Bildungsstandards im österreichischen Schulsystem. Dabei versuchen sie den Implementierungsprozess der Bildungsstandardreform idealtypisch zu illustrieren und postulieren mögliche Implementations- und Umsetzungsmaßnahmen verschiedener Akteure der Bildungs- und Schulpolitik. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich primär mit der Rekonstruktion des Wirkungsmodells nach ALTRICHTER/KANAPE-WILLINGSHOFER (2012), indem eine rückblickende Bewertung der Implementierung der Reform der Bildungsstandards und der entsprechend gesetzten Implementations- und Umsetzungshandlungen durch Lehrkräfte und Schulleiter aus vier oberösterreichischen Schulstandorten analysiert werden. Mit Hilfe der empirischen Untersuchung konnten weitere Implementations- und Umsetzungshandlungen in dem dargebotenen Modell eingezeichnet werden und daraus abgeleitet mögliche Handlungsimplikationen für die schulische Praxis und die Bildungspolitik diskutiert werden.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.