Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Das Multilaterale Instrument - Auswirkungen auf das österreichische DBA-Netzwerk / eingereicht von Michael Breuer, Bsc (WU)
AutorInnenBreuer, Michael
Beurteiler / BeurteilerinTumpel, Michael
ErschienenLinz, 2018
UmfangVII, 86 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)multilaterales / Instrument / MLI / DBA / Netzwerk / Auswirkung / BEPS
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-24897 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Das Multilaterale Instrument - Auswirkungen auf das österreichische DBA-Netzwerk [1.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung

Das Multilaterale Instrument (kurz MLI) entstand aus der Idee heraus, Maßnahmen zu schaffen, um die Ausdünnung von Bemessungsgrundlagen zu verhindern und der Gewinnverlagerung in Niedrigsteuerländer entgegenzuwirken. Es bietet den Regierungen konkrete Lösungen an, um die Lücken in den bestehenden internationalen Steuervorschriften zu schließen. Das MLI ändert die Anwendung tausender bilateraler Steuerabkommen, die zur Beseitigung der Doppelbesteuerung abgeschlossen wurden. Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit den Entwicklungen der Anti-BEPS-Initiative aus Sicht der OECD, der EU sowie von Österreich. Sie betrachtet den komplexen Aufbau, die Funktionsweise, die Anwendung und innerstaatliche Umsetzung des MLI. Welche speziellen Auswirkungen es auf das österreichische DBA-Netzwerk haben wird, soll dabei dargelegt werden. Insbesondere wird dabei auf die Umsetzung der Mindeststandards, wie auf die von Österreich gewählten Positionen eingegangen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.