Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
(Rechts-)Populismus und Social Media - Politische Herausforderungen an Gesellschaft und Demokratie / eingereicht von Christoph Emanuel Ertl
AutorInnenErtl, Christoph Emanuel
Beurteiler / BeurteilerinWittmann, Veronika
ErschienenLinz, 2018
Umfang109 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Freiheitliche Partei Österreichs / Populismus / Social Media / Demokratie
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-25152 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
(Rechts-)Populismus und Social Media - Politische Herausforderungen an Gesellschaft und Demokratie [1.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Arbeit wurden die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen (rechts-)populistischer Politik sowie Rhetorik und den sozialen Netzwerken untersucht. Dabei wurde zunächst der akademische Diskurs über den diffusen Terminus "Populismus" wiedergegeben, bevor dann im Weiteren die Genealogie des Konzepts hinsichtlich seiner praktisch-politischen Umsetzung und ferner die durchaus normativ geprägte Fragestellung nach direktdemokratischer (Wieder-)Belebung oder gefährlicher Erosion einer konsensual geprägten Demokratie durch populistische AkteurInnen gestellt wurde. Zusätzlich wurden die ästhetischen und inszenatorischen Adaptionspotentiale von PolitikerInnen an die Social Media (und vice versa), die durch eine algorithmisch induzierte Dynamik geprägt sind, auf ihre Folgewirkungen analysiert. Sodann wurde zunächst die Geschichte der "Freiheitlichen Partei Österreichs" (FPÖ) nach 1945 rekonstruiert, bevor dann mittels einer Kritischen Diskurs- und Dispositivanalyse einige Postings namhafter FPÖ-Politiker (Heinz-Christian Strache, Harald Vilimsky und Johann Gudenus) auf Facebook einer kritischen Begutachtung unterzogen wurden.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.