Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Binnenmarktharmonisierung nach Art 114 AEUV am Beispiel der Tabakrichtlinie 2014/40/EU / eingereicht von Karin Baumgarth
AutorInnenBaumgarth, Karin
Beurteiler / BeurteilerinLeidenmühler, Franz
ErschienenLinz, 2018
Umfang33 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-25241 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Binnenmarktharmonisierung nach Art 114 AEUV am Beispiel der Tabakrichtlinie 2014/40/EU [0.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Errichtung eines gemeinsamen Binnenmarktes stellt ein Hauptziel der EU dar. In letzter Zeit rücken jedoch auch Ziele wie der Umweltschutz und der Gesundheitsschutz zunehmend in den Fokus, wobei deren Verfolgung im Resultat teilweise eine Einschränkung des Binnenmarktes bedeuten kann. Das Hauptinstrument zur Rechtsangleichung im Binnenmarkt stellt Art 114 AEUV dar, welcher als Zweck der Harmonisierungsmaßnahme die Beseitigung von Handelshemmnissen im Binnenmarkt verlangt. Ist dieses Erfordernis gegeben, darf auch dem Gesundheitsschutz eine maßgebende Bedeutung zukommen. Ein Beispiel für eine Rechtsharmonisierung im Binnenmarkt, die als wesentliches Ziel auch den Gesundheitsschutz der Bevölkerung anstrebt, stellt die Tabakrichlinie 2014/40/EU dar. Da die Regelungen partiell eine Einschränkung des Handels im binnenstaatlichen Raum bedeuten, wurde Wahl der Kompetenzgrundlage des Art 114 AEUV kritisiert, da dessen Zweck im Kern eine Erleichterung des Binnenmarkthandels sein sollte.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 6 mal heruntergeladen.