Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Armutsberichterstattung in Deutschland - : Gestaltungsempfehlungen für die kommunale Ebene / eingereicht von Melanie Dorn, BSc
AutorInnenDorn, Melanie
Beurteiler / BeurteilerinGreiling, Dorothea
ErschienenLinz, 2018
UmfangVIII, 148 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Masterarbeit, 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Armutsberichterstattung
Schlagwörter (EN)poverty reporting
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-25726 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Armutsberichterstattung in Deutschland - [0.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Existenz von Armut stellt eine Herausforderung für Wirtschaft und Politik dar. Armutsberichterstattungen bilden die Grundlage zur Armutsbekämpfung. Fehlende Richtlinien und unzureichende Gestaltungsempfehlungen für deren Erstellung begründen Unterschiede in den Berichten und stellen die Ausgangsbasis für diese Arbeit dar. Der erste Teil dieser Masterarbeit legt den Fokus auf die Erarbeitung des State-of-the-Art zum Thema Armutsberichterstattung anhand der wissenschaftlichen Literatur. Zu diesem Zweck werden ein systematischer und unsystematischer Literature Review durchgeführt. Im Ergebnis zeigt sich eine Vielzahl an behandelten Themengebieten, auf deren detaillierte Auseinandersetzung in der Literatur verzichtet wird. Speziell erfolgt eine geringe Thematisierung von Berichtsinhalten, die das Erfordernis einer Untersuchung von Armutsberichten darlegt. Im zweiten Abschnitt dieser Arbeit werden die deskriptiven Charakteristika sowie die inhaltlichen Ausführungen von Armutsberichterstattungen in Deutschland untersucht. Auf Basis einer Dokumentenanalyse in Kombination mit einer qualitativen Inhaltsanalyse werden die existierenden Armutsberichte auf Bundesebene, Landesebene und kommunaler Ebene analysiert, um einen strukturierten Überblick und zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen. Neben den deskriptiven Charakteristika zum Berichtsausmaß, zur Häufigkeit der Berichtserstellung, zu den Auftraggebern und Datenquellen der Berichte zeigen die Ergebnisse relevante Berichtsschwerpunkte, Risikogruppen, anzusprechende Ebenen und Projekte zur Armutsbekämpfung sowie deren Zuständigkeiten auf. Da Kommunen die den Bürgern am nächsten stehenden Gebietskörperschaften darstellen, kann durch die kommunale Ebene gezielt auf die Armutsproblematik mittels Armutsberichterstattungen reagiert werden, wodurch sich eine Relevanz der Gestaltungsempfehlungen für die Armutsberichterstattung auf kommunaler Ebene ergibt. Abschließend wird daher, basierend auf dem State-of-the-Art der Literatur und der Analyse der Berichterstattungen, die Ableitung von Gestaltungsempfehlungen für die Erstellung von Armutsberichten auf kommunaler Ebene vorgenommen.

Zusammenfassung (Englisch)

The existence of poverty is a challenge for both the economy as well as for politics. Poverty reporting provides the basis for the fight against poverty. The lack of guidelines and insufficient recommendations for generating such reports give reason for the differences in the reports and serve as a starting point for this thesis. The first part of this master thesis sets the focus on the state of the art of poverty reporting through the use of scientific literature. For this purpose, a systematic and non-systematic literature review is conducted. The results reveal a variety of topics, the detailed examination of which are omitted in the literature. The insufficient discussion of report content becomes apparent, justifying the need for a detailed investigation of poverty reports. The second part of the thesis analyzes the descriptive characteristics as well as the content of poverty reports in Germany. A document analysis in combination with a qualitative content analysis is being used to examine existing poverty reports at a federal, state and municipal level and to gain a well-structured overview as well as additional further insights. In addition to the descriptive characteristics of the regional extent and frequency of the reports, the commissioning authorities and data sources, the results also show relevant focal points of the reports, high-risk groups, levels to be addressed, anti-poverty projects as well as their responsibilities. Since the local authorities are the political level closest to the public, the municipalities can effectively react to poverty through poverty reporting. Therefore, recommendations for poverty reporting are most relevant on a municipal level. To conclude, based on the state of the art of the literature and the reporting analysis, recommendations for generating poverty reports on a municipal level are derived.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 12 mal heruntergeladen.