Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Rechtsfragen der Elektromobilität bei Fahrrädern / eingereicht von Elmar Buchstätter
AutorInnenBuchstätter, Elmar
Beurteiler / BeurteilerinHauer, Andreas
Betreuer / BetreuerinHauer, Andreas
ErschienenLinz, 2019
Umfang57 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Elektrofahrrad / Elektroroller / Pedelec / Fahrrad
Schlagwörter (EN)e-bike / e-scooter / EPAC / bicycle
Schlagwörter (GND)Österreich / Verkehrsrecht / Elektrofahrrad
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-26491 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Rechtsfragen der Elektromobilität bei Fahrrädern [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Elektrofahrrad hat sich zu einem beliebten Fortbewegungsmittel entwickelt. Hieraus resultiert auch eine schnelllebige Wandlung altbekannter Verkehrsbilder, die nicht zuletzt die Gesetzgeber vor weitreichende und schwierige Aufgaben stellt. Sich stetig verändernde technische Modalitäten und konstruktive Eigenheiten lassen bestehende Normen unter neuem und kritischem Licht erscheinen. In dieser Abhandlung wird die rechtsbegriffliche Einordnung von unterschiedlichsten Variationen derartiger Gefährte in unionsrechtliches und nationales Verkehrsrecht thematisiert. Nach einer ersten begrifflichen Aufgliederung und Diskussion technischer Parameter von Elektrofahrrädern wird hinterfragt, welche Determinanten für die Anwendbarkeit des EU-Typengenehmigungsverfahrens zu untersuchen sind, um im Anschluss die Kompatibilität einschlägiger österreichischer Verkehrsgesetze zu sekundärrechtlichen Vorgaben zu beleuchten. Abschließend wird deutsches und schweizerisches Verkehrsrecht in vergleichender Weise überblickshaft dargestellt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 8 mal heruntergeladen.