Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
New rhenium and molybdenum carbonyl complexes : synthesis, structural characterization, controlled CO-release and catalytic carbon dioxide feduction / eingereicht von: M.Sc. Elham Kianfar
VerfasserKianfar, Elham
Begutachter / BegutachterinKnör, Günther ; Paulik, Christian
ErschienenLinz, Dezember 2015
Umfangix, 110 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität Linz, Univ., Dissertation, 2015
Anmerkung
Kurzfassung in deutscher und englischer Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Rhenium- und Molybdän-Carbonylkomplexen / wasserlösliches Rhenium BIAN-Derivat / kontrollierte Freisetzung von Kohlenmonoxid (CORM) / Katalysator für die CO2-Reduktion / Bis(arylimino)acenaphten (BIAN)-Liganden
Schlagwörter (EN)Rhenium and molybdenum carbonyl complexes / Water soluble rhenium-BIAN derivative / Controlled release of carbon monoxide (CORM) / Catalysts for CO2 reduction / Bis(arylimino)acenaphtene (BIAN) ligands
Schlagwörter (GND)Rheniumcarbonyle / Molybdäncarbonyle / Kohlenmonoxid / Freisetzung / Kohlendioxid / Reduktion <Chemie>
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-6879 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
New rhenium and molybdenum carbonyl complexes [3.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird über eine Reihe von Rhenium- und Molybdän-Carbonylkomplexen berichtet, die 1,2-Diiminliganden als starke [pi]-Akzeptor-Reste tragen und farbgebende Metall-zu-Ligand Charge Transfer (MLCT) Banden im sichtbaren Spektralbereich aufweisen. Der erste Teil der Arbeit, konzentriert sich auf die Synthese und Charakterisierung von Rhenium tricarbonylchlorid Komplexen mit substituierten Bis(arylimino)acenaphten (BIAN)-Liganden mittels verschiedener spektroskopischer Verfahren. Unter diesen Derivaten wird das bemerkenswerte Beispiel einer tieffarbigen wasserlöslichen metallorganischen Verbindung vorgestellt, die in hohem Maße wünschenswerte Funktionen für biomedizinische Anwendungen bietet. Der wasserlösliche Rheniumcarbonyl Komplex wird als Träger für die kontrollierte Freisetzung von Kohlenmonoxid (CORM) unter physiologischen Bedingungen eingeführt. Weitere Untersuchungen über zelluläre Aufnahme des Rhenium Carbonylderivats in menschliche Zellen und Zellmorphologie-Effekte zeigen eine zufriedenstellende Biokompatibilität und eine vernachlässigbare Dunkel-Zytotoxizität. Die nicht wasserlöslichen Rhenium BIAN-Derivate werden als potenzielle Katalysatoren für die CO2-Reduktion getestet. Cyclovoltammetrie-Messungen und Elektrolyse-Experimente bei kontrolliertem Potential werden durchgeführt, um die katalytische CO2-Reduktionsfähigkeit der Komplexe zu bestimmen. Zusätzlich wird über die Rhenium und Molybdän-Carbonylkomplexe von neuen Pyridin-basierten 1,2-Diiminliganden berichtet. Die Molekülstrukturen der Derivate werden durch Röntgenbeugung bestimmt. Schließlich werden die Photoreaktivität und Lumineszenz-Eigenschaften der Komplexe beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

In this work, a series of novel rhenium and molybdenum carbonyl complexes carring 1,2-diimine ligands as strong [pi]-acceptor moieties with chromophoric metal to ligand charge transfer (MLCT) bands in the visible spectral region is reported. The first part of the work focuses on the synthesis and characterization of rhenium tricarbonyl chloride complexes carring substituted bis(arylimino)acenaphtene (BIAN) ligands by means of various spectroscopic methods. Among these derivatives, the remarkable example of a deeply coloured water soluble and stable organometallic compound is presented, which offers highly desirable features for biomedical applications. This water soluble rhenium carbonyl complex is introduced as a carrier for the controlled release of carbon monoxide (CORM) under physiological conditions. Further detailed studies on cellular uptake of the rhenium carbonyl derivative into human cells and cell morphology effects show a reasonable biocompatibility and a negligible dark cytotoxicity. Furthermore, the non-water soluble rhenium-BIAN derivatives are tested as potential catalysts for CO2 reduction. Cyclic voltammetry measurements and controlled potential electrolysis experiments are performed to determine the catalytic CO2 reduction capability of the complexes. Additionally, rhenium and molybdenum carbonyl complexes bearing pyridine based 1,2-diimine ligands are reported. The molecular structures of the derivatives are determined by X-ray diffraction. Finally, the photoreactivity and luminescent properties of the complexes are described.