Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Schulleitungen und evidenzbasierte Bildungsreform im Schulwesen School leaders and evidence-based reform policies in education
AutorInnenAltrichter, Herbert
Erschienen in
Zeitschrift für Bildungsforschung, 2018, Jg. 8, H. 23, S. 1-19
Erschienen2018
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einer Zeitschrift
Schlagwörter (DE)Schulleitung Governance Einstellungen Schulleitungstätigkeit Outputorientierung Evidenzbasierung
Schlagwörter (EN)School leadership Governance Attitude Output-orientation Evidence-based governance
URNurn:nbn:at:at-ubl:3-354 Persistent Identifier (URN)
DOI10.1007/s35834-018-0228-5 
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Schulleitungen und evidenzbasierte Bildungsreform im Schulwesen School leaders and evidence-based reform policies in education [0.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den deutschsprachigen Schulsystemen sind in den letzten Jahren neue, sog. „outputorientierte“ oder „evidenzbasierte“ Steuerungskonzepte eingeführt bzw. akzentuiert worden, die mit veränderten Arbeitsanforderungen für Schulleitungen verbunden sind. An einem Sample von österreichischen Schulleitungen wird untersucht, ob es relevante Gruppen von Leitungspersonen gibt, die diese Steuerungsvorstellungen teilen, und ob entsprechende Einstellungen auch mit vermehrter Entwicklungsaktivität und einem veränderten Führungsverständnis zusammenhängen. Mittels Clusteranalyse konnten drei in Hinblick auf konkurrierende Steuerungsvorstellungen gut interpretierbare Gruppen identifiziert werden. Schulleitungen mit „outputorientierten Einstellungen“ berichten über mehr (unterrichtsbezogene) Entwicklungsaktivitäten und verstehen sich eher als Manager eines pädagogischen Betriebs.

Zusammenfassung (Englisch)

German speaking countries have seen major changes in the governance of their school systems towards an output-oriented or evidence-based type of governance. As a consequence, rights, responsibilities, and tasks for school leaders have changed considerably. Based on a sample of Austrian principals we investigated whether there are distinctive groups of school leaders with respect to their governance-related attitudes and if there is a correlation between these attitudes and development activities and their conception of school leadership. A cluster analysis identified three different groups of principals. Those school leaders who are particularly positive about output-oriented governance report more (teaching-related) development activities and interpret their role as managers of an educational enterprise.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 3 mal heruntergeladen.
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz