Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Enteignung : und die Bewertung von vermögensrechtlichen Nachteilen im Straßenbau / eingereicht von Veronika Schäfer
AutorInnenSchäfer, Veronika
Beurteiler / BeurteilerinLeeb, David
ErschienenLinz, 2019
Umfang33 Blätter
HochschulschriftUniversität Linz, Diplomarbeit, 2019
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Enteignung / Entschädigung / Straßenbau / Grundablöse
URNurn:nbn:at:at-ubl:1-26687 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist gemäß den "Hinweisen für BenützerInnen" verfügbar
Dateien
Enteignung [0.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für die Umsetzung eines Straßenbauvorhabens bedarf es in vielen Fällen der Inanspruchnahme von Flächen, welche sich nicht im Eigentum der öffentlichen Hand befinden. Ist es dem Straßenerhalter nicht möglich, mit dem Grundeigentümer eine gütliche Einigung zu erzielen, und sind die Voraussetzungen für eine Enteignung gegeben, ist ein Enteignungsverfahren für die Umsetzung des Straßenprojektes einzuleiten. In der Praxis ist ein Enteignungsverfahren meistens mit einem enormen Widerstand bzw mit dem Versuch der Abwehr eines Projektes durch den Grundeigentümer verbunden. In der vorliegenden Arbeit werden praxisrelevante Themenbereiche bzw Problemstellungen im Hinblick auf das Grundrecht der Unverletzlichkeit des Eigentums (Art 5 StGG) im Zuge des Straßenbaus bzw bei Eingriffen in das geschützte Grundrecht in Form von Enteignungen und Eigentumsbeschränkungen anhand von Lehre und Rsp aufgezeigt.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 9 mal heruntergeladen.